Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Laienspiele Übersichtsseite
Bücher:
Krippenspiele
Anspiele
 
Laienspiele nach Themen:
Anspiele
Vorstellungsgottesdienste
Schulanfang
Schulgottesdienst
Symbole
Taufe
Abendmahl
Ostern
Pfingsten
Erntedank
Reformation
Krippenspiele, Weihnachtsspiele
Musical
Kindermusical
 
nach Bibelstellen
Bibliodrama
Biblische Spiele / Theologisches Theater
 
Frauen
Frauen der Bibel
Heilige
Jugendliche
Eine Welt
Sonntagsruhe
Werte, Ethik
 
 
 
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 
Liste einzelner Laienspiele aus verschiedenen Büchern zu Advent - Weihnachten
AdventKrippenspiel - klassisch  
HerbergssucheKrippenspiel - ungewöhnliche SchattenspieleSprechspiele
Weihnachten Krippenspiel mit TierenSingspieleLesespiele
Dreikönig Weihnachtsmusical 
Flucht nach Ägypten   
Laienspiel - Krippenspiele mit Tieren
  siehe auch: WeihnachtenKrippenspiel - klassisch / Krippenspiel - ungewöhnliche / Krippenspiel mit Tieren
Reinhard Horn
Drei Minimusicals
978-3-89617-305-8
Advent im Bremer Wald - Ein musikalisches Adventsspiel mit den Bremer Stadtmusikanten, ca 15 Minuten, mindestens 6 Personen und Chor-Kinder
Annemarie Wolf: Das schwarze Schaf, der dumme Esel und
der Sündenbock


aus: Dann leuchtet ein Stern
978-3-451-31271-7
Das Spiel beschäftigt sich mit der Rolle der Außenseiter, die uns in der Gestalt des »schwarzen Schafes«. des »dummen Esels« und des »Sündenbocks« (Ziegenbocks) begegnen. Die drei Tiere müssen Vorurteile, Ungerechtigkeit und Demütigung am eigenen Leib erfahren. Sie werden zu Ausgestoßenen. Von Jesus wissen wir, dass er gerade die Nähe der Außenseiter und Verachteten suchte. Auch die Tiere werden eingeladen, zum Jesuskind an die Krippe zu kommen. Dort wird ihnen Liebe, Anerkennung und Wertschätzung zuteil. Dort werden sie angenommen, so wie sie sind.
mindestens 15 Mitspieler; 1-3 Sprecher, 3 Engel, schwarzes Schaf, Esel, Ziegenbock, Hirte, Händler, Wirt, Sternträger, einige Kinder für die Schafherde, beliebig viele Sänger und Sängerinnen bzw. Chor
7-11 Jahre, Die Tierdarsteller mit Masken und Fellwesten auftreten lassen.
Claudia Wührl: Die Tiere an der Krippe

aus: Dann leuchtet ein Stern
978-3-451-31271-7
Die Spielzeit beträgt etwa 20-25 Minuten. Dafür ist ein Probenaufwand von 3-4 Proben á 90 Minuten erforderlich.
Dieses Krippenspiel rückt die Tiere als Vertreter der gesamten Schöpfung in den Blick. Alle in ihrer Verschiedenheit sind dem Gotteskind willkommen. Anhand der Charakterschwächen und Defizite der Tiere wird deutlich gemacht, dass gerade auch die Schwächeren (Menschen) an der Krippe ihren Platz haben. Das Stück ist durch die Reimform leicht einzustudieren und kommt wegen der attraktiven Tiermasken sowie der lustigen Tierszenen gut bei den kleinen Schauspielern und dem Publikum an.
mindestens 18 Mitpieler; Maria, Josef; Engel: Verkündigungsengel, Erzengel, kleiner Engel; Hirten: Hirte Jenas, Hirte Ruben, Hirte Benjamin, Hirte Jakob, evtl. weitere Hirten; Tiere: Löwe, Fuchs, Pfau, Rabe, Katze, Gans, Affe, Ziege, Ochse, Esel, Hase, Schlange. 4-10 Jahre
Barbara Cratzius: Die Tiere an der Krippe, 1 Erzähler, Maria, Josef, 12 Tiere

aus Barbara Cratzius, Wir freuen uns aufs Weihnachtsspiel, Ökotopia Verlag,
978-3-86702-022-0

In diesem kurzen Spiel treten viel mehr und andere Tiere auf, als wir sie gewöhnlich von den Krippenspielen kennen
Das Wunder in einem Stall, 13 Spieler und Engelschar

aus Katrin u. Thomas Wolf / Dagmar Zierold, Stern über Bethlehem, Born Verlag,
3-87092-324-5

Klassisches Krippenspiel mit Rahmenhandlung. Ochse und Esel unterhalten sich in der Weihnachtsnacht über die Ereignisse damals in ihrem Stall.
Der kleine Esel Jaromir, Dauer: 30 - 40 Minuten, 15 - 10 Kinder zwischen 5 und 8 Jahren

aus Ulrike Herzog / Susanne Mayer-Klaus, Sag mir, wo ist Bethlehem?, Schwabenverlag, 3-7966-1114-1

Der Weg nach Betlehem wird aus dem Blickwinkel des verspotteten Esels Jaromir erzählt, der die Sprache der Menschen versteht und den Engel sehen kann, der die Reisenden begleitet. Die Vorlage für das Singspiel lieferte das Buch "Marias kleiner Esel" von Gunhild Sehlin.
Der kleine Löwe an der Krippe, Dauer: 60 Minuten, 1 Erzähler, 8 und mehr Kinder

aus Ulrike Herzog / Susanne Mayer-Klaus, Sag mir, wo ist Bethlehem?, Schwabenverlag, 3-7966-1114-1

Eine augenzwinkernde Weihnachtsgeschichte, in der die Verheißungen des Propheten Jesaja (Jes 11,6 bzw. 65,25) mit der Weihnachtsgeschichte verknüpft werden. Ein kleiner Löwe überredet seinen Vater, mit ihm auf die Suche nach einem Königskind zu gehen, das Frieden auf Erden bringen soll. Immer mehr Tiere schließen sich ihnen an, bis sie zu einem Stall auf einem Feld kommen. Doch der Zug der "wilden Tiere" erschreckt die dort lagernden Hirten - beide Gruppen stehen sich drohend gegenüber. Schließlich erfüllt sich doch die Prophezeiung von Tier und Mensch, die aus Rücksicht vor einem schlafenden Kind Frieden halten können (wenn vielleicht auch nur für kurze Zeit).
Arnd Breuning: Die Heilige Nacht, Dauer: Minuten, ca 12 Spieler, 9 Sprecher, Spielschar

aus Peter Hitzelberger, Was sucht die Maus in Bethlehem?, Verlag Junge Gemeinde,
3-7797-0363-7

Ein Stück, das auch jüngeren Kindern zum Mitspielen in einigen Rollen und natürlich beim Zuschauen Spaß machen wird. Es hat zahlreiche Rollen mit wenig Text. Der Handlungsgang entwickelt sich durch ein Gespräch zwischen der Großmutter und ihrem Enkelkind. Um den Textstoff für die Darstellerin der Großmutter nicht zu umfangreich werden zu lassen, sind auch mehrere Sprecher daran beteiligt. Das, was erzählt wird, wird parallel dazu gespielt. Dabei müssen die Spieler/innen keinen Text sprechen. Immer wenn die Rahmenhandlung des Gesprächs zwischen Großmutter und Enkel aufgenommen wird, wird eine Lampe bei den beiden angezündet. Für die Tiere kann man entsprechende Kostüme fertigen. Deutlich sichtbar müssen die Bewegungen sein, wenn z.B. die Hunde den Rachen aufsperren.
Iris Lang: Die Hirten Ruben und Benjamin, 10 Spieler, Engelschar, ab 5 Tiere

aus Peter Hitzelberger, In unserm Stall ist was geschehn, Verlag Junge Gemeinde,
3-7797-0341-6

Die Spielhandlung beschränkt sich auf die Herbergssuche und die Anbetung der Hirten. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive zweier Hirten, die auf den Feldern von Bethlehem bei ihren Herden sind. Die einfache Handlung - ergänzt durch schwungvolle Lieder - ermöglicht es Kindern, ganzheitlich mit Herzen, Mund und Händen dabei zu sein.
Der Rahmengeschichte liegt das Bilderbuch von Max Bolliger "Eine Wintergeschichte", mit Bildern von Beatrix Schären, @ 1993 Nord-Süd Verlag AG, Grossau Zürich/Schweiz, zu Grunde. Für das Spiel wurde der Text etwas abgeändert und in Dialogform gebracht. Vorbereitet wurde das Krippenspiel an den vier Adventssonntagen im Kindergottesdienst. Die Geschichte wurde an Hand des Bilderbuchs erzählt, die Rollen verteilt, die Lieder eingeübt und die Requisiten gebastelt. Die meisten Texte werden vom Erzähler übernommen. Die Spielerinnen und Spieler können sich deshalb auf das pantomimische Spiel konzentrieren. Es gibt dann auch keine Schwierigkeiten mit der Akkustik. Da die Handlung sich in der Regel aus dem Kommentar des Erzählers ergibt, wurde auf Regieanweisungen weitgehend verzichtet. Die Requisiten wurden mit einfachen Mitteln herausgestellt. Für die "Tiere" wurden Ohren bzw. Hörner aus Fotokarton ausgeschnitten. Die Engel machten sich ein goldenes Stirnband. Die Hirten gestalteten sich aus Fotokarton (rot, orange, gelb) ein "Feuer". Damit das "Feuer" steht, wird es zwischen Holzscheiten aufgestellt.
Renate u. Karl-Hermann Schneider: Die Nacht, in der die Tiere sprechen konnten, 6 Tiere, 2 Spieler

aus Peter Hitzelberger, Myrrhe, Stall und Krippenstroh, Verlag Junge Gemeinde,
3-7797-0404-8

Vor allem Kindergartenkinder lieben es, wenn in einem Weihnachtsspiel Tiere vorkommen und sie z.B. ein Lämmchen spielen dürfen. Da in diesem kleinen Spiel verschiedene Tiere vorkommen, kommen die Jüngsten voll auf ihre Kosten. Samuel, ein Hirtenjunge auf den Feldern vor der Stadt Bethlehem, hätte beinahe die ganze Heilige Nacht verschlafen, wenn es eben nicht die Heilige Nacht gewesen wäre, in der die Tiere sprechen konnten. In drei kleinen Szenen wird erzählt, wie er doch noch zur Krippe kommt und die Botschaft von Weihnachten ihn hellwach werden lässt.
Gerlinde Lohmann: Einer alleine kann sich nicht wärmen, 5 Spieler, Krippentiere

aus Gerlinde Lohmann, Krippenspiele, Herder Verlag, 978-3-451-32077-4

Im Stall schenken sich alle gegenseitig Wärme
Während bei Anbruch des Winters der Ochse die Nächte alleine im kalten, dunklen Stall verbringen muss, gesellen sich mit der Zeit der Esel, später Maria und Josef hinzu. Den Höhepunkt bildet die Geburt des Jesuskindes, der auf dem Rücken des Ochsen warm und gut gebettet liegt.
Zielgruppe: Kinder im Kindergartenalter
Klaus Mödinger: Komm mit zum Stall, 5 Spieler, Kleinkind

aus Peter Hitzelberger, Der Himmel sucht den Superstar, Verlag Junge Gemeinde,
3-7797-0535-4

"Weihnachten im Stall", kann man das überhaupt aufführen, wo doch kein Mensch genau weiß, wie es damals war, als Jesus geboren wurde. War es eine Grotte oder doch vielleicht ein Stall, in dem er zur Welt kam? Und die Tiere, sind die nicht viel später erst unter dem Einfluss der Volksfrömmigkeit dazu gekommen? Solche Fragen beschäftigten uns während der Vorbereitung im Mitarbeiterkreis. Das Ergebnis unserer Diskussionen war, dass wir ganz bewusst darauf verzichtet haben zu behaupten: So wie wir es jetzt spielen, mag es damals gewesen sein. Vielmehr war folgender Gedanke für das ganze Spiel und die Darstellung leitend: Gott wird Mensch und er begibt sich ganz hinein in unsere Welt. Er begibt sich dorthin, wo das Leben am zerbrechlichsten ist. Um das deutlich zu machen, bieten die Darstellungen im Freien und im Stall gute Vorraussetzungen. Eine "Life-Aufführung" in unserer ländlich strukturierten Gemeinde war ohne große Hindernisse möglich.
Barbara Cratzius
Krippenspiele gestalten
Ideen für Familie, Kindergarten und Grundschule

Lahn, 2006, 48 Seiten, geheftet, 21 x 22 cm
978-3-7840-3371-6
folgende Krippenspiele sind enthalten:
Herbergssuche ab 4/5 Jahren
Die Hirten auf dem Felde ab 7 Jahren
Die Tiere ziehen zum Stall ab 3 Jahren
Kommt alle her zur Krippe ab 3 Jahren
An der Krippe ab5/6 Jahren
Die Heiligen 3 Könige ab 5/6 Jahren
Kinder in der Heiligen Nacht ab 3 Jahren
Geschenke für das Christkind ab 4 Jahren
Ingrid Felder: In unserm Stall ist was geschehn, 5 Spieler, 8 Tiere

aus Peter Hitzelberger, In unserm Stall ist was geschehn, Verlag Junge Gemeinde, 3-7797-0341-6

In vielen Fabeln, Legenden und Geschichten rund um die Geburtsgeschichte spielen Tiere eine wichtige Rolle. Sie bieten Kindern damit gute Identifikationsfiguren. Sie verdeutlichen aber auch, daß die Geburt Jesu nicht nur der Erlösung der Menschheit gilt, sondern die ganze Schöpfung in das göttliche Heilsgeschehen einbezogen ist. Letztes Ziel ist der neue Himmel und die neue Erde, die Gott am Ende der Tage schaffen wird. Den Versuch, die Weihnachtsgeschichte in ihrer Bedeutung für die ganze Schöpfung zu zeigen, unternimmt auch dieses Stück. Das Spiel ist relativ kurz und wird wegen seiner Einfachheit gerade jüngeren Kindern Freude machen. Es erschien ursprünglich in der Reihe "Feiernde Gemeinde". Die auftretenden Tiere können zuvor von den Kindern auf Kartons gemalt und beim Sprechen ihrer Rolle vorgezeigt werden. Wer Freude an Kostümierung hat und die Spielerinnen und Spieler mit typischen Merkmalen auftreten lassen will, kann auch das versuchen. Allerdings sollte dabei kein allzugroßer Aufwand getrieben werden. Der Stall kann mit einem einfachen Holzrahmen angedeutet werden, ebenso genügt es aber auch im Altarraum (bzw. auf der Bühne) eine Krippe mit Stroh aufzustellen. Am Schluss des Spiels wäre es nicht verkehrt, wenn die Tiere sich "demaskieren" würden, entweder jeder einzeln, nachdem sie ihre falschen Erwartungen eingestanden haben, oder alle zusammen, bevor der Spielleiter Resümee zieht.
Ochs und Esel, Dauer: 5 Minuten, 4 Kinder

aus Barbara Cratzius, Kommt zu unserem Weihnachtsspiel, Herder Verlag, 3-451-53598-x

Tiere faszinieren Kinder immer wieder. Besonders kleinere Kinder schlüpfen gern in die Rollen von Tieren. Dass Ochs und Esel in der heiligen Weihnachtsnacht bei dem neugeborenen Kinde wachten, wird uns in der Weihnachtsgeschichte erzählt. Dass aber Ochs und Esel es waren, die auf die Idee kamen, für wunderbaren Weihnachtsduft im Stall zu sorgen, das erzählt dieses Weihnachtsspiel.
Kerstin Schmale-Gebhard: Die weite Reise der kleinen Raupe, Dauer: 20 Minuten, 2 Spieler, 1 Erzähler, Jugendliche oder Erwachsene

aus Kerstin Schmale-Gebhard, Vom hellen Licht im dunklen Stall, Schwabenverlag,
3-7966-1229-6

Schattenspiel mit Erzähltext. Eine kleine Raupe sieht in der Nacht einen hellen Stern und verspürt eine seltsame Sehnsucht. Sie macht sich auf den Weg zu einem unbekannten Ziel und folgt dem Stern bis in einen alten Stall. Während im Stall von Betlehem das Jesuskind geboren wird, geschieht an ihr eine große Verwandlung ... Als Schmetterling weiß sie, dass sie am Ziel angekommen ist."
Santa Claus und die Rentiere. Vom Streik der Rentiere, Dauer: 5 Minuten, Santa Claus, 6 Rentiere

aus Barbara Cratzius, Kommt zu unserem Weihnachtsspiel, Herder Verlag, 3-451-53598-x

Sicher ist er vielen Kindern bekannt, der Weihnachtsmann, der im angelsächsischen Sprachraum "Santa Claus" genannt wird. Er ist es, der vom Nordpol aus mit seinen Rentieren und dem schwer mit Geschenken beladenen Schlitten am Weihnachtsabend den Weg zu den Kindern in allen Häusern auf sich nimmt. Das Leittier der Rentiere heißt Rudi Rotnase.
Kerstin Schmale Gebhard: Kommt alle zum Spiel, Dauer: 20 Minuten, 7 Spieler, viele Tiere

aus Kerstin Schmale-Gebhard, Vom hellen Licht im dunklen Stall, Schwabenverlag, 3-7966-1229-6

Der erste Teil behandelt die Herbergssuche, der zweite Teil den Besuch von Mensch und Tier an der Krippe. Dieses Krippenspiel ist ein Singspiel für Chor und Solisten mit Erzähler/in. Die Solostimmen können aber auch von Chorteilen übernommen werden. Die Liedauswahl ist eine Mischung aus alten, bekannten und neueren Weihnachtsliedern, so kann die Gemeinde beim Singen einbezogen werden. Besonders die Rollen der Tiere können von kleineren Kindern gespielt werden.
Christiane Güntter: Tiere erleben Weihnachten, ca 14 Tiere

aus Peter Hitzelberger, In unserm Stall ist was geschehn, Verlag Junge Gemeinde,
3-7797-0341-6

Von der Geburt im Stall von Bethlehem geht eine heilende und Frieden schaffende Wirkung aus. Das Stück zeigt es aus der Perspektive verschiedener Tiere und der Krippe, die Weihnachten miteinander erleben. Auch wegen seiner erfrischenden Sprache und einfachen dramaturgischen Gestaltung ist das Stück gut geeignet, um es mit und für jüngere Kinder zu spielen. Die auftretenden Personen werden durch Pappbilder oder Stabpuppen kenntlich gemacht, die bei den entsprechenden Textabschnitten hochgehalten werden. Ochse und Esel stehen als Hauptpersonen an einem eigenen Mikrophon. Die übrigen Personen können auch so dargestellt werden: Die Texte tragen zwei bis drei Sprecher im Wechsel für alle Rollen vor. Die Darsteller treten dann stumm mit ihren Pappbildern oder Stabpuppen auf. Dies erleichtert insbesondere in großen Kirchen die Verständlichkeit. Der Stall und die Krippe können mit einfachen Bühnenbildmitteln angedeutet werden. Beim Sprechen der Krippe kann man ebenfalls ein Pappbild hochhalten, am besten dann einer der Sprecher selbst, da man diesen Gegenstand nicht personhaft auftreten lassen kann.
Die Idee zu diesem Stück geht auf das Buch von Gunhild Sehlin "Marias kleiner Esel" zurück (@ Verlag Urachhaus, Stuttgart).
Die Tiere an der Krippe, Dauer: 20 - 25 Minuten Minuten, 18 und mehr Spieler, 4-10 Jahre

aus Claudia Wührl, Kommt ihr Hirten von den Feldern, Herder Verlag, 3-451-28478-2

Dieses Krippenspiel rückt die Tiere als Vertreter der gesamten Schöpfung in den Blick. Alle in ihrer Verschiedenheit sind dem Gotteskind willkommen. Anhand der Charakterschwächen und Defizite der Tiere wird deutlich gemacht, dass gerade auch die Schwächeren (Menschen) an der Krippe ihren Platz haben. Didaktische Hinweise: Das Stück ist leicht einzustudieren und kommt wegen der attraktiven Tiermasken sowie der lustigen Tierszenen gut bei den kleinen Schauspielern und dem Publikum an. Es hat sich als nützlich erwiesen, nach dem ersten gemeinsamen Lesen zwei getrennte Proben – mit den Tieren einerseits und den Menschen und Engeln andererseits – durchzuführen, damit die Darsteller der Tiere sich zunächst einmal in »ihr« Tier einfühlen können (Tierlaute, Bewegungen). Eignung: Grundschule, Gottesdienst, Kindergarten. Probenaufwand: mittel (3–4 Proben á 90 Minuten).
Ursula Schultheiss: Was sucht die Maus in Bethlehem?, ab ca. 10 Spieler

aus Peter Hitzelberger, Was sucht die Maus in Bethlehem?, Verlag Junge Gemeinde, 3-7797-0363-7

Frederick, die Feldmaus, hört durch vorbeilaufende Kinder etwas von Weihnachten. Er möchte herausbekommen, was es damit auf sich hat. Ist es etwas Trauriges oder etwas Schönes? Seine Mäusegeschwister können ihn nicht verstehen, denn für sie steht fest, Weihnachten hat mit "weinen" zu tun. Frederick macht sich auf den Weg, um hinter das Geheimnis zu kommen. Unterwegs begegnet er der Weihnachtsgans, dem Weihnachtsmann, einer geschäftigen Hausfrau. Frederick kommt zu dem Schluss, Weihnachten müsse etwas Schreckliches sein, bis er einem Hirten begegnet, der ihm die Weihnachtsbotschaft erzählt. Ein Spiel mit kurzen Szenen, das für Kinder im Vorschulalter gut geeignet ist. Es können Rollen auch ohne Text verteilt werden.
Weihnachtskonzert der Tiere, Dauer: 5 Minuten, Erzähler, 9 Kinder

aus Barbara Cratzius, Kommt zu unserem Weihnachtsspiel, Herder Verlag,
3-451-53598-x

Das Konzert der Tiere ist eine Versgeschichte, die mit einfachen, selbst gebastelten Instrumenten oder mit Teilen des Orff-Instrumentariums gespielt werden kann. Es ist für größere Gruppen geeignet und kann beliebig weiter ausgestaltet werden. Je nach Anzahl der Mitspieler können größere Kinder auch mehrere Rollen übernehmen. Der Erzähler ist zugleich auch der Spielleiter.
Kerstin Schmale-Gebhard: Die allerersten Weihnachtsmäuse, Dauer: 20 Minuten, Erzähler, Kindergartenkinder

aus Kerstin Schmale-Gebhard, Vom hellen Licht im dunklen Stall, Schwabenverlag,
3-7966-1229-6

Eine ganz normale Mäusefamilie erwartet die Geburt des neuen Königs und obwohl es aussichtslos erscheint, bereiten sie ihren armseligen Stall für dieses Kommen vor, man kann ja nie wissen ... "Die allerersten Weihnachtsmäuse" ist ein kleines Bühnenstück, das auch schon von großen Kindergartenkindern oder Erstklässlern gespielt werden kann. Die Sprechrollen sind knapp gehalten, der/die Erzähler/in, eine erwachsene Person, liest den Erzähltext.
Kurt Rainer Klein: Wir gehen und sehen in Bethlehem, ca 20 Spieler

aus Peter Hitzelberger, Myrrhe, Stall und Krippenstroh, Verlag Junge Gemeinde,
3-7797-0404-8

Eine Weihnachtsgeschichte mit "sprechenden" Tieren, vor allem für Kindergartenkinder. Die verschiedenen Tiere treten, wenn sie im Stück vorkommen, jeweils vor und spielen, während von einer Erzieherin erzählt wird, was sie tun. Nur wenig Text wird von den Kindern selbst gesprochen, da kleinere Kinder noch nicht viel auswendig lernen können. Trotzdem will auch das "stumme" Rollenspiel gut vorbereitet sein.
 
 
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 25.09.2017, DH