Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Impressum
Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Datenschutzhinweise
Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Buchhandlung.Heesen@t-online.de
Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten. Hinweise zum Datenschutz und Cookies

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  ihre Suchanfrage auf unseren Seiten wird an Google übermittelt   
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise

Gerhard Tersteegen

    zur Seite Dichter und Komponisten des EG
978-3-7858-0779-8 Ulrich Kellermann
Gerhard Tersteegen - als Sachwalter der Reformation

Luther-Verlag, 2020, 208 Seiten, kartoniert, 22,2 x 15,2 cm
978-3-7858-0779-8
12,95 EUR Warenkorb
Studienreihe Luther Band 21
Die Studie setzt ein mit einer kurzen Biographie des reformierten pietistischen Mystikers. Sie weist auffallende Ähnlichkeiten in der geistlichen Entwicklung Gerhard Tersteegens und des jungen Martin Luther auf, die in beider tief gründender Religiosität und Verwurzelung in der mittelalterlichen Mystik beruhen. Auffallend bleibt Tersteegens Nähe zum Luthertum in den Zitaten Luthers und seiner Lieder sowie seine Nähe zu mystisch und pietistisch orientierten Lutheranern, wenngleich seine Theologie bewusst auf der Grundlage des Heidelberger Katechismus als Urkunde der Reformation steht.
Sein Werk „Auserlesene Lebensbeschreibungen heiliger Seelen“ macht ihn zu Unrecht katholisierender Tendenzen und des Verrats an der Reformation verdächtig. Das Kapitel über Tersteegens Leben mit und aus der Bibel zeigt, wie stark dieser in der Auffassung der Schrift auf dem Boden der Reformation steht, wenngleich er die Bibel vor allem als ein den Leser stets aktuell ansprechendes Medium des Heiligen Geistes versteht. Die Bedeutung der Gewissensfreiheit in Gebundenheit an die Heilige Schrift im Geist der Reformation wird am Beispiel seiner Abstinenz vom Abendmahl (ohne vorherige Beichte) gezeigt. Seine Rechtfertigungslehre erstellt Tersteegen unter Vermeidung der Berufung auf die Reformation neu aus seinem Umgang mit der Bibel und aus der Dynamik seiner eigenen mystischen Glaubenserfahrung heraus, wobei für ihn die Rechtfertigung und die Heiligung als deren Effektivität untrennbar zusammenhängen.
Es bleibt erstaunlich, wie der Laientheologe Tersteegen die inneren Bewegungen des reformatorischen Rechtfertigungsglaubens ohne nennenswertes Studium der Reformatoren neu erfasst und nachgezeichnet hat. Am Schluss steht die offene Frage: War Tersteegen Sachwalter der Reformation oder hat er die Reformation zum Sachwalter seiner Theologie gemacht?
978-3-7655-9112-9 Hansgünter Ludewig
Mein Leben sei ein Wandern
Die geistliche Biografie Gerhard Tersteegens
Brunnen Verlag, 2019, 544 Seiten, 815 g, Hardcover,
978-3-7655-9112-9
48,00 EUR Warenkorb
Der Mühlheimer Liederdichter, Laienprediger und geistliche Schriftsteller Gerhard Tersteegen war eine faszinierende Persönlichkeit, die den Glauben vieler Menschen geprägt hat. Neben Liedern wie „Gott ist gegenwärtig“ und „Ich bete an die Macht der Liebe“ hat er ein unfangreiches Werk an geistlichen Schriften, an Liedern und Versen hinterlassen.
Seinen zahlreichen Biografen allerdings macht er es schwer, da er sich selbst als viel zu gering achtete und jeden Kult um seine Person vermeiden wollte. Sein Leben muss daher aus den Aufzeichnungen seiner Zeitgenossen sowie aus erhaltenen Briefen und seinen Schriften erschlossen werden.
Inspririert vom Quietismus lebte der junge Tersteegen mehrere Jahre asketisch als weltabgewandter Mystiker. Als Übersetzer der Schriften der französischen Mystiker, vor allem der Madame Guyon, tat sich Gerhard Tersteegen wesentlich früher publizistisch hervor, als bisher allgemein angenommen. Als Briefseelsorger entfaltete er eine erstaunliche Wirksamkeit. Mehrere Male stand er im Zentrum von Erweckungen, in denen die Leute zu hunderten zu seinem Haus pilgerten. Wie lassen sich all diese Fäden zusammenbinden?
Hansgünter Ludewig hat in jahrelanger Beschäftigung mit Tersteegen das Herzensgebet als Schlüssel zum Verständnis der geistlichen Biografie Tersteegens entdeckt – diese uralte Gebetsübung der Wüstenväter, mit der er lernt, seinen Alltag in Gottes Gegenwart zu leben und sich ganz vom Willen Gottes abhängig zu machen. So gelingt es Ludewig, zum 250. Todestag das geistliche Leben Gerhard Tersteegens umfassend und in vieler Hinsicht neu zu beschreiben.
Benrath, Gustav Adolf (Hrsg.)
Gerhard Tersteegen:
Briefe Band 1 und 2 in Kassette


Brunnen Verlag / Vandenhoeck & Ruprecht,
2008, 1300 Seiten, 2 Bände in Kassette, Gebunden,
V & R:
978-3-525-55339-8
275,00 EUR
Brunnen Verlag:
978-3-7655-9409-0
99,00 EUR
Texte zur Geschichte des Pietismus ABT V: Tersteegen, Band 7

Die Briefe des evangelischen Laienpredigers Tersteegen (1697-1769), Zeugnisse einer gewissenhaften Briefseelsorge, sind nicht nur von religiösem, sondern auch von zeit­ und kulturgeschichtlichem Interesse. Diese von namhaften Wissenschaftlern kommentierte Ausgabe der 750 vergriffenen und teilweise unveröffentlichten Briefe in zwei Bänden enthält zahlreiche Biogramme, eine Bibliographie der verwendeten Ausgaben und Sekundärliteratur, sowie Register über Bibelstellen, Personen und Orte.
978-3-7655-9113-6 Hansgünter Ludewig
Gerhard Tersteegens verbotene Schriften
Eine Werkbiografie
Brunnen Verlag, 2021, 480 Seiten, Hardcover,
978-3-7655-9113-6
48,00 EUR Warenkorb
 noch nicht erschienen, wir merken vor
Die Bücher der „Stillen im Lande“, der Pietisten und Quietisten, mussten im 18. Jahrhundert die Zensur durchlaufen und konnten deshalb oftmals nur ohne Druckerlaubnis, pseudonym und mit fingierten Verlagsnamen erscheinen. Aufgrund seiner jahrelangen Beschäftigung mit Gerhard Tersteegen ist es Hansgünter Ludewig gelungen, zahlreiche fingierte Schriften aus jener Zeit Gerhard Tersteegen als Autor zuzuordnen, vor allem Übersetzungen von Schriften der französischen Mystikerin Madame Guyon. So kann hier erstmals die Entwicklung des literarischen Lebenswerks Tersteegens nachgezeichnen werden.
Ein Forschungsbericht gibt Überblick über Bücher und Zensur im 18. Jahrhundert und im aufgeklärten Absolutismus. Tersteegens Werdegang als Autor und auch seine Zensurbedingungen, werden nachgezeichnet und es wird ein umfassender Überblick über seine Publikationen gegeben.
978-3-374-05357-5 Gerhard Tersteegen
Abhandlungen zu Frömmigkeit und Theologie

Evangelisches Verlagshaus, 2018, 220 Seiten, kartoniert, 12 x 19 cm
978-3-374-05357-5
24,00 EUR Warenkorb
Edition Pietismustexte Band 12
Gerhard Tersteegen (1697–1769) ist heute vor allem als evangelischer Lyriker und Liedertexter im Gedächtnis. Die Grundlagen seiner Theologie hat er aber in mehreren, zum Teil nur noch Fachleuten bekannten Prosaschriften niedergelegt, die vom 18. bis zum 20. Jahrhundert vor allem in frommen Kreisen Europas und Nordamerikas rezipiert wurden. Im Mittelpunkt stehen Themen wie Gebet und christlicher Lebenswandel, Mystik und Separatismus. Dieser Band stellt die wichtigsten dieser Aufsätze in ihrer Urfassung zusammen. Einige Texte, die für das Verständnis Tersteegens zentral, aber kaum mehr greifbar sind, sollen einem größeren Kreis zugänglich gemacht werden. Lagen der Forschung bislang meist jüngere oder gar postum erschienene Tersteegen-Ausgaben zugrunde, gewähren nun die Erstausgaben ein neues Licht auf den Pietisten Tersteegen und ermöglichen es, Entwicklungsstränge seines Werks präziser nachzuvollziehen.
Herausgegeben von Johannes Burkardt
Leseprobe
978-3-939075-54-7 Gerhard Tersteegen
Gedanken und Gebete des Thomas von Kempen

Verlag Linea 2012, 224 Seiten, Hardcover,
978-3-939075-54-7
10,95 EUR Warenkorb

Der kleine Kempis
Die „Nachfolge Christi“ des Thomas von Kempen ist nach wie vor neben der Bibel eines der meistgelesenen Bücher der Welt. Thomas von Kempen gehörte zur vorreformatorischen Erneuerungsbewegung „Devotio Moderna“ in den Niederlanden. Gerhard Tersteegen hat aus den weiteren Werken des Thomas von Kempen diese Gedanken und Gebete zusammengestellt und übersetzt. Auch „Der kleine Kempis“ hat viele Auflagen in verschiedenen Sprachen erlebt. Nun liegt dieser Klassiker des geistlichen Lebens sprachlich leicht überarbeitet wieder vor.
Inhaltsverzeichnis
978-3-86256-012-7 Thomas Baumann
In Gottes Gegenwart

Neufeld Verlag, 2011, 127 Seiten, Hardcover,
978-3-86256-012-7
9,90 EUR Warenkorb

Gedanken zum geistlichen Leben
Auftanken, Kraft schöpfen, heil werden in Gottes Gegenwart. Frieden finden mitten in einer hektischen, unruhigen und unzufriedenen Welt. Gerhard Tersteegen (1697–1769), der große evangelische Mystiker, lädt mit seinen Texten auch heute noch zu einem Leben in Gottes Gegenwart ein. Dieser Band bietet – neben einer Einführung in Leben und Werk Tersteegens – eine Auswahl kleiner Schriften, die zu verschiedenen Gelegenheiten entstanden und bisher kaum bekannt sind: Perlen geistlicher Literatur.
Inhaltsverzeichnis
978-3-945462-53-9 Gerhard Kaiser
Gott ist gegenwärtig
Ein Lied von Gerhard Tersteegen
Adlerstein Verlag, 2017, 52 Seiten, Softcover,
978-3-945462-53-9
5,90 EUR Warenkorb

Gerhard Kaiser möchte hier das viel gesungene Kirchenlied "Gott ist gegenwärtig (EG 165)" des berühmten reformierten Pietisten und Mystikers Gerhard Tersteegen herausgreifen, weil es ein eindringliches Beispiel ist, wie enge Bezugnahme und tiefe dichterische Verwandlung ineinandergreifen können.
Friedhelm Ackva
Gerhard Tersteegen als Briefseelsorger

Brunnen Verlag, 2011, 208 Seiten, Paperback, 13,8 x 20,8 cm
978-3-7655-9070-2
vergriffen, nicht mehr lieferbar
Grundlagen, Methoden und Aspekte seines erwecklichen Wirkens
Gerhard Tersteegen (1697–1769) unterhielt eine reichhaltige Korrespondenz. Beeindruckend und lehrreich ist besonders sein Umgang mit Leiden, Krankheit, Sterben und Trauer. Die Beschäftigung mit den seelsorglichen Briefen Tersteegens bietet Geistlichen wie Laienseelsorgern Hilfe zur Vertiefung der eigenen Seelsorgepraxis.
  Christian Schwarz
Vorbilder des Glaubens
Gütersloher Verlagshaus, 2014, 160 Seiten, mit CD-ROM, kartoniert,
978-3-579-06071-2
 
Ãnderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 13.11.2022, DH   Impressum   Datenschutzhinweise