Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Impressum
Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Datenschutzhinweise
Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Buchhandlung.Heesen@t-online.de
Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten. Hinweise zum Datenschutz und Cookies

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
Johannes von Damaskus
978-3-11-066074-6 José Declerck
Johannes von Damaskos: Die Schriften. Sacra (spuria)
Liber II (De rerum humanarum natura et statu)
De Gruyter, 2019, 724 Seiten, 1275 g, Hardcover,
978-3-11-066074-6
140,95 EUR Warenkorb
Patristische Texte und Studien, de Gruyter, Band 78
Johannes von Damaskos: Die Schriften. Sacra (spuria) Band VIII / 8

Supplementa, Appendices, Indices

Die Forschungen von K. Holl (1896 und 1899) und M. Richard (1962 und 1976) haben gezeigt, dass die von M. Lequien 1712 (PG 95–96) publizierten Sacra Parallela nur Auszüge eines sehr viel umfangreicheren, in drei Bücher unterteilten Florilegs sind, das in seiner ursprünglichen Form verloren ist, aber mit Hilfe der aus ihm überlieferten sogenannten ""damaszenischen"" Florilegien rekonstruiert werden kann. Spätestens seit dem 10. Jh. wurden die Sacra Johannes von Damaskos zugeschrieben, wohl zu Unrecht, da gute Gründe für eine Datierung des Werkes in das erste Viertel des 7. Jh.s sprechen. Das zweite Buch, das dem Menschen gewidmet ist, ist in zwei Rezensionen überliefert, deren große Unterschiede eine separate Edition erfordern, die in den Bänden VIII / 4-5 und VIII / 6-7 vorliegen.Der Band VIII / 8 enthält drei Supplemente zur Textedition, drei Appendices zum Kompilator und zur Entstehung der Sacra und zur handschriftlichen Überlieferung des Buches II, eine Konkordanz der Titloi beider Rezensionen sowie zwei Indices (Quellen und Parallelstellen) und ein Initienregister, die den Gesamtbestand an Texten erschließen, die in Sacra II überliefert werden.

Blick ins Buch
978-3-8306-7196-1 Dariusz Jozef Olewinski
Um die Ehre des Bildes
Theologische Motive bei der Bilderverteidigung bei Johannes von Damaskus
Eos Verlag, 2004, 642 Seiten, Gebunden, 16 x 24 cm
978-3-8306-7196-1
60,00 EUR
Warenkorb
Münchener Theologische Studien, Systematische Abteilung Band 67

Die vorliegende Arbeit entstand in der Zeit von Herbst 1997 bis Frühjahr 2001. Die Anregung, mich mit dem Thema zu beschäftigen, verdanke ich jemand, der mit Ergebnissen und Fertigstellung letztlich keine Freude hatte. Deshalb wird der Name nicht erwähnt. Die Person hat auch durch ihre Polemik zur Klärung mancher Fragen beigetragen.
Vor allem gilt das Dankeswort meinem Ordinarius, Hochwürdigsten Herrn Kardinal Dr. Christoph Schönborn OP, Erzbischof von Wien, der die Arbeit mit wohlwollendem Interesse begleitete, durch den Zugang zu seiner Privatbibliothek Berücksichtigung mancher Werke ermöglichte und für die vorliegende Publikation einen Zuschuss gewährte. Die Suche nach der Literatur wäre mit einer Entdeckungsreise zu vergleichen. Sie führte vor allem in die bayerische Benediktinerabtei Scheyern, wo der Leiter des Byzantinischen Instituts, Dr. Robert Volk, mir sehr behilflich war; dem Hochwürdigsten Herrn Abt Lambert samt dem Konvent danke ich für die Gastfreundschaft. Viel Zeit verbrachte ich in der Fachbibliothek des Instituts für Byzantinistik der Universität Wien, wo ich Hilfsbereitschaft erfahren durfte. Einige Schriften waren erst in der Bibliothek des Päpstlichen Instituts für Orientalische Studien in Rom zu finden.
Die Arbeit ist im Sommersemester 2003 als Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Theologie von der Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München mit der Note summa cum laude angenommen worden. Meinem Promotor, Hochwürdigsten Herrn Bischof von Regensburg, Prof. Dr. Gerhard Ludwig Müller, danke ich für seine Begutachtung. Der Dank für Erstellung des zweiten Gutachtens ergeht an Hochw. Herrn Prof. Dr. Manfred Heim. Dem Herausgeberausschuss der MThSt verdanke ich Aufnahme der Arbeit in die Editionsreihe. Der Förderverein, die Münchner Stadtpfarrei St. Peter und die Erzdiözese München-Freising haben Bezuschussung zugesagt. Die Mühe des Korrekturlesens hat Herr Dr. Dietmar von Huebner freundlicherweise auf sich genommen. Bei allen Beteiligten möchte ich mich für Wohlwollen und Hilfe herzlich bedanken. Ebenfalls danke ich meinen Angehörigen, Freunden und Bekannten, die mich in diesen Jahren durch Gebet und vielfachen Beistand begleiteten.
Dariusz J. Olewinski

München, am Tag der hl. Märtyrer Johannes und Paul,
sowie des hl. Bekenners Josef Maria, 2004.

Blick ins Buch / Inhaltsverzeichnis
 
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 27.12.2021, DH