Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
Hans Urs von Balthasar   Hans Urs von Batlhasar Trilogie
Einzeltitel   Herrlichkeit Theodramatik Theologik Epilog
Hans Urs von Balthasar - Trilogie - Epilog
978-3-89411-055-0 Hans Urs von Balthasar
Epilog

Johannes Verlag Einsiedeln, 1987, 98 Seiten, kartoniert,
978-3-89411-055-0
9,00 EUR Warenkorb

Dem Gesamtwerk der Trilogie hat der Autor einen «Epilog» nachgeschickt, in dem er dem Leser einen Durchblick geben möchte. Insbesondere will er eine Rechtfertigung dafür bieten, dass er von den traditionellen Bahnen der Theologie abgewichen sei und den Raum christlicher Wahrheitserkenntnis in einer neuen Anordnung und Durchdringung des Stoffes durchschritten habe. In der Tat liegt hier eine Lebensleistung vor, mit der nur das Werk weniger Theologen unserer Zeit, wie Karl Barth oder Karl Rahner, verglichen werden kann.
Einen Höhepunkt erreicht der kleine Band dort, wo Balthasar auf die Gestalt Christi zu sprechen kommt und zeigt, wie scheinbar widersprüchliche Aussagen in ihm «von vornherein überstiegen und versöhnt sind». Er bringt «den Frieden und die Versöhnung der Verfeindeten ..., aber gleichzeitig das Schwert ..., er behauptet, nicht zum Gericht, sondern zur Rettung in die Welt gekommen zu sein, und gleichzeitig, ihm sei das ganze Gericht übergeben worden ...» Zum Verständnis solcher Aussagen, fügt Balthasar hinzu, bedürfe es freilich der «Einfalt des Blickes», durch die allein «die scheinbaren Gegensätze in der Gestalt Jesu in ihrer Einheit» zusammengesehen werden können.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 09.12.2018, DH