Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Impressum
Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Datenschutzhinweise
Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Buchhandlung.Heesen@t-online.de
Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten. Hinweise zum Datenschutz und Cookies

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Reihenübersicht Bibelkommentare
Bibelkommentare
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bibel
Bibelstellenübersicht
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
christliche Werte, Ethik Christliche Ethik heute, Neukirchener Verlag Ethik für die Sekundarstufe II, Calwer Verlag Ethische Herausforderung in Medizin und Pflege, Grünewald Verlag Forum SystematikKohlhammer Verlag
Ethik- Grundlagen und Handlungsfelder, Kohlhammer Verlag Studien zur theologischen Ethik, Herder Verlag / Academic Press Fribourg Vom guten Umgang mit, Claudius Verlag Werte-Bildung interdisziplinär, V & R Klaus Bockmühl Werkausgabe
Barmherzigkeit Edition Ethik, Edition Ruprecht Moraltheologische Studien Neue Folge (MSNF) Vulnerabilität - Verwundbarkeit  
Studien zur Theologischen Ethik, Herder Verlag Freiburg / Academic Press Fribourg, Schweiz / Echter Verlag, Würzburg / Schwabe Verlag, Basel
Band ISBN Autor Titel EUR   Jahr
160 978-3-429-05677-3 Jean-Pierre Wils  Weggabelungen in Sicht. Kleine Anthropologie des Lassens in erregten Zeiten
zur Beschreibung
30,00 Warenkorb 2021
159 978-3-429-05676-6 Alexander Merkl Von Todsünden und Hauptlastern. Rekonstruktionen und Neureflexionen
zur Beschreibung
78,00 Warenkorb 2ß21
158 978-3-429-05690-2 Werner Wolbert  Schmutzige Hände und weiße Westen. Schuld und Unschuld in moralischen Extremsituationen
zur Beschreibung
36,00 Warenkorb 2021
156 978-3-429-05504-2 Hilole Haker The Renewal of Catholic Social Ethics. Towards a Critical Political Ethics.
zur Beschreibung
60,00 Warenkorb 2020
155 978-3-429-05461-8 Kristina Kieslinger Ethik, Kontemplation und Spiritualität. Thomas Keatings ‚Centering Prayer‘ und dessen Bedeutung für die theologische Ethik
zur Beschreibung
80,00 Warenkorb 2019
154 978-3-429-05458-8 Daniel Bogner Fundamente theologischer Ethik in postkonfessioneller Zeit. Beiträge zu einer Grundlagendiskussion
zur Beschreibung
76,00 Warenkorb 2019
148 978-3-429-04339-1 Benedikt Schmidt Gottes Offenbarung und menschliches Handeln. Zur ethischen Tragweite eines theologischen Paradigmenwechsels
zur Beschreibung
46,00 Warenkorb 2017
134 978-3-451-34144-1 Christof Breitsameter Nur zehn Worte. Moral und Gesellschaft des Dekalogs
zur Beschreibung
54,00 Warenkorb 2012
131 978-3-451-34126-7 Tobias Hack Der Streit um die Beseelung des Menschen. Eine historisch-systematische Studie 64,-- 2011
123 978-3-451-27072-7 Werner Wolbert Du sollst nicht töten. Systematische Überlegungen zum Tötungsverbot
zur Beschreibung
38,-- 2009
122 978-3-451-27071-0 Rupert Grill Wegbereiter einer erneuerten Moraltheologie. Impulse der deutschen Moraltheologie vor dem Vaticanum II 64,-- 2009
121 978-3-451-27065-9 Thomas Hoppe Körperlichkeit - Identität. Begegnung in Leiblichkeit     2009
120 978-3-451-29817-2 Klaus Demmer Gott denken - sittlich handeln. Fährten ethischer Theologie 38,-- 2008
119 978-3-451-29659-8 Claudius Luterbacher-Maineri Adam Smith - theologische Grundannahmen. Eine textkritische Studie 62,-- 2008
118 978-3-451-29802-8 Werner Wolbert Gewissen und Verantwortung. Gesammelte Studien 42,00 2008
117 978-3-451-29658-1 Michael Willam Mensch von Anfang an? Eine historische Studie zum Lebensbeginn im Judentum, Christentum und Islam 39,-- 2007
116 978-3-451-29393-1 Alexander Schlegel Die Identität der Person. Eine Auseinandersetzung mit Peter Singer 68,-- 2007
115 978-3-451-29386-3 Günter Rager Die Person. Wege zu ihrem Verständnis 55,-- 2007
114 3-451-29159-2
978-3-451-29159-3
Dieter Witschen Mehr als die Pflicht. Studien zur supererogatorischen Handlungen und ethischen Idealen 34,-- 2006
113 3-451-29158-4 Franz-Josef Bormann Soziale Gerechtigkeit zwischen Fairness und Partizipation. Die lieberale Gerechtigkeitstheorie von John Rawls und die katholische Soziallehre 54,-- 2006
112 3-451-28953-9
978-3-451-28953-8
Werner Wolbert Was sollen wir tun? Biblische Weisung und ethische Reflexion 34,-- 2006
111 3-451-28952-0 Reiner Wimmer Religionsphilosophische Studien in lebenspraktischer Absicht. 45,-- 2006
110 3-451-28907-5 Jean-Pierre Wils / Michael Zahner Theologische Ethik zwischen Tradition und Modernitätsanspruch. Festschrift für Adrian Holderegger zum sechzigsten Geburtstag 40,-- 2005
109 3-451-28906-7
978-3-451-28906-4
Christa Schnabl Gerecht sorgen. Grundlagen eine sozialethischen Theorie der Fürsorge 64,-- 2005
108 3-451-28658-0 Jean-Pierre Wils Versuche über Ethik 24,-- 2005
107 3-451-28657-2 Jan Jans Für die Freiheit verantwortlich. Festschrift für Karl-Wilhelm Merks zum 65. Geburtstag 38,-- 2005
106 3-451-28623-8 Sascha Bischof Gerechtigkeit - Verantwortung - Gastfreundschaft. Ethik-Aufsätze nach Jacques Derrida 54,-- 2005
105 3-451-28527-4 Andreas Lob-Hüdepohl Ethik im Konflikt der Überzeugungen 38,-- 2004
104 3-451-28526-6 Volker Eid Christlich gelebte Moral. Theologische und anthropologische Beiträge zur theologischen Ethik 35,-- 2004
103 3-451-28312-3 Dominik Bertrand-Pfaff Eine Poetik der Gabe. Kerygmatische Lebensform im Anschluss an Martin deutingers Kunst- und Moraltheorie 35,-- 2004
101 3-451-28237-2 Walter Schaupp Gerechtigkeit im Horizont des Guten. Fundamentalmoralische Klärungen im Ausgang von Charles Taylor 45,-- 2003
100 3-451-28072-8 Klaus Demmer Angewandte Theologie des Ethischen 38,-- 2003
99 3-451-28071-x
978-3-451-28071-9
Melanie Wolfers Theologische Ethik als handlungsleitende Sinnwissenschaft. Der fundamentalethische Entwurf von Klaus Demmer 48,-- 2003
98 3-451-28070-1
978-3-451-28070-2
Gerhard Bachleitner Moderne im Umbruch. Fragen nach einer zukunftsfähigen Ethik. Sozialethisches Symposion zum 75. Geburtstag von Wilhelm Korff 25,-- 2003
76 3-451-26212-6 Dietmar Mieth Moral und Erfahrung II. Beiträge zur theologisch-ethischen Hermeneutik     1997
75 3-451-26211-8 Matthias Möhring-Hesse Theozentrik, Sittlichkeit und Moralität christlicher Glaubenspraxis. Theologische Rekonstruktion     1997
74 3-451-26210-X Josef Fuchs Für eine menschliche Moral. Grundfragen der theologischen Ethik. Band 4: Auf der Suche nach der sittlichen Wahrheit     1997
73 3-451-26141-3 Andreas M. Weiss Sittlicher Wert und nichtsittliche Werte. Zur Relevanz der Unterscheidung in der moraltheologischen Diskussion um deontologische Normen     1996
72 3-451-23970-1 Adrian Holderegger Grundlagen der Moraltheologie. Bilanz und Neuansätze     1996
69 3-451-23969-8 Klaus Arntz Ethik zwischen Anspruch und Zuspruch. Gotttesfrage und Menschenbild in der katholischen Moraltheologie.Festschrift zum 65. Geburtstag von Kalus Demmer     1996
68 3-451-23968-x Wolfgang Göbel Okzidentale Zeit. Die Subjektgeltung des Menschen im Praktischen nach der Enttfaltungslogik unserer Geschichte     1996
66 3-7278-1010-6 Alfons Auer Zur Theologie der Ethik. Das Weltethos im theologischen Diskurs     1995
53 3-451-23275-8 Walter Lesch Das Gewicht der Gebote und die Möglichkeiten der Kunst.. Krzysztof Kieslowskis "Dekalog"-Filme als ethische Modelle     1994
978-3-429-05677-3 Jean-Pierre Wils
Weggabelungen in Sicht

Echter Verlag, 2021, 100 Seiten, kartoniert, 15,4 x 22,9cm
978-3-429-05677-3
30,00 EUR Warenkorb
Studien zur theologischen Ethik Band 160
Kleine Anthropologie des Lassens in erregten Zeiten
Die Welt verändern, unentwegt an uns selbst arbeiten, das ist die Ambition der Moderne. Folglich fällt es uns schwer, über uns anders als im Modus des Tuns nachzudenken. Die Ethik der letzten Jahrzehnte ist gekennzeichnet durch eine Art Vergessen des Lassens: Das Nicht-Tun mutierte zu einem Fremdwort, der Wille zur Unverfügbarkeit ist schwach ausgebildet – die Bereitschaft zur Intervention umso mächtiger. Heute befinden wir uns jedoch an einer Weggabelung. Mit ihr ist die Überprüfung unserer Lebensstile in Sicht gekommen, denn längst ist der Krieg gegen die Natur zu einem Krieg gegen uns selbst geworden. Aus dem Modus der Konfrontation und der Domination müssen wir in den Modus der Kooperation wechseln. Das wird uns aber nicht gelingen, wenn wir nicht mit Übungen in der Kunst des Lassens anfangen, wie dieser Band verdeutlicht.
978-3-429-05676-6 Alexander Merkl
Von Todsünden und Hauptlastern

Echter Verlag, 2021, 460 Seiten, kartoniert, 15,4 x 22,9cm
978-3-429-05676-6
78,00 EUR Warenkorb
Studien zur theologischen Ethik Band 159
Rekonstruktionen und Neureflexionen
Als anthropologische Grundphänomene sind die Hauptlaster unter dem populären Begriff der «Sieben Todsünden» hochaktuell. Stolz, Zorn, Habgier oder Neid betreffen das Sein und Handeln jedes Menschen. Was aber zeichnet ein Hauptlaster im Unterschied zur Emotion oder zur Todsünde aus? Lassen einzelne Hauptlaster wie Stolz oder Zorn nicht auch eine positive Deutung zu? Diesen und weiteren Fragen geht die Arbeit nach. Ihr Ziel ist es, gegen jede moralisierende Engführung ein theologisch-ethisch tragfähiges Verständnis der Hauptlaster zu entwickeln, das die Handlungswirklichkeit des Individuums wahrnimmt und Hauptlaster nicht nur als schematisch gebundene, negative Grundhaltungen begreift, sondern auch als kontextualisierte Begriffe und Selbstentwicklungsaufgaben.
978-3-429-05690-2 Werner Wolbert
Schmutzige Hände und weiße Westen

Echter Verlag, 2021, 170 Seiten, kartoniert, 15,4 x 22,9cm
978-3-429-05690-2
36,00 EUR Warenkorb
Studien zur theologischen Ethik Band 158
Schuld und Unschuld in moralischen Extremsituationen
Wer in moralischen Extremsituationen bestimmte Mittel – Tötungen, Folter, Lüge, Korruption – verwendet, um seine Ziele zu erreichen, holt sich «schmutzige Hände». Diese stehen für die Schuld oder Scham der Handelnden, aber bisweilen auch für die Bereitschaft, «sich die Hän-de schmutzig zu machen», also für mutige oder heroische Taten. Es gibt somit nicht die eine «Moral der schmutzigen Hände». Die Konnotation und ethische Einschätzung sind abhängig von der jeweiligen Handlung und ihrem Kontext und den angewandten ethischen Kriterien. Um Schuld und Unschuld in Dilemmasituationen geht es in diesem Band.
978-3-429-05504-2 Hille Haker
The Renewal of Catholic Social Ethics. Towards a Critical Political Ethics

Echter Verlag, 2020, 360 Seiten, kartoniert, 15,4 x 22,9cm
978-3-7965-4147-6
978-3-429-05504-2
60,00 EUR Warenkorb
Studien zur theologischen Ethik Band 156
in English Language
In her book Hille Haker pleads for a radical course correction of Catholic social ethics by focusing on three foundational concepts of social ethics: human rights, human dignity and moral responsibility based on the interplay of compassion, solidarity and justice. The author argues for a historically and politically mediated ethics that replaces the natural law ethics. The theoretical reflections of the book are carried out by the practical social-ethical studies:
The politicization of individual human rights is examined in the contexts of migration, religious freedom, and criminal justice. Human dignity is spelled out as "vulnerable agency" allowing for a sharp criticism of Catholic sexual morality and neglect of women’s human rights. The book ends with a discussion of the relationship of political theology and political ethics and its social-ethical implications for the further development of a Critical Political Ethics.

[ In ihrem Buch spricht sich Hille Haker für eine radikale Kurskorrektur der Katholischen Sozialethik aus. Der Band stellt drei fundamentale Begriffe der Ethik in den Mittelpunkt, die in verschiedenen Kontexten konkretisiert werden: Menschenrechte, Menschenwürde und moralische Verantwortung, die auf dem Zusammenspiel von emotionaler Anteilnahme, Solidarität und Gerechtigkeit basiert. Hille Haker plädiert für eine historisch und politisch vermittelte Ethik, die die Naturrechtsethik ablöst und auf der Grundlage einer kritischen Hermeneutik die historisch und politisch unterschiedlichen Machtpositionen, Handlungsspielräume und Verantwortlichkeiten kenntlich macht. Das Buch mündet in eine Diskussion über das Verhältnis von politischer Theologie und politischer Ethik und die sozialethischen Implikationen für die Weiterentwicklung einer Kritischen Politischen Ethik. ]

Hille Haker, Richard McCormick Endowed Chair für Theologische Ethik an der Loyola University Chicago, lehrte als Professorin in Frankfurt und an der Harvard University. Sie arbeitet zu Grundfragen der Ethik, Literatur und Ethik, Bioethik und Sozialethik und verbindet ihre theoretischen Reflexionen mit konkreten Studien zu ethischen Konflikten.
978-3-429-05461-8 Kristina Kieslinger
Ethik, Kontemplation und Spiritualität
Thomas Keatings ‚Centering Prayer‘ und dessen Bedeutung für die theologische Ethik
Echter Verlag, 2019, 472 Seiten, kartoniert, 15,4 x 22,9cm
978-3-429-05461-8
80,00 EUR Warenkorb
Studien zur theologischen Ethik Band 155
Eine Definition von mystischer Erfahrung bildet den Angelpunkt dieser Studie, die das kontemplative Gebet des Centering Prayer von Thomas Keating OCSO kritisch würdigt und weiterentwickelt. Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist die Durchdringung der christlichen Berufung der theologischen Ethik nachdrücklich aufgegeben. Mit Blick auf die Berufung zu einem spirituell-religiösen Leben ist es daher zentral, die Schnittstelle zwischen dem sittlichen Anspruch einer philosophisch und theologisch deutbaren Wirklichkeit und dem eines personalen Gottes zu erforschen. Unter Bezug auf Heinrich Rombach, Karl Rahner und Alfons Auer wird eine kontemplativ induzierte Ethik entfaltet, die den Fokus auf die in der Kontemplation gewonnenen Einsicht in das ‚je Bessere’ des Handelns richtet.

Kristina Kieslinger hat an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Augsburg im Bereich Moraltheologie promoviert und leitet die Arbeitsstelle Theologie und Ethik im Deutschen Caritasverband e. V. in Freiburg i. Br.
978-3-429-05458-8 Daniel Bogner
Fundamente theologischer Ethik in postkonfessioneller Zeit
Beiträge zu einer Grundlagendiskussion
Echter Verlag, 2019, 438 Seiten, kartoniert, 15,4 x 22,9cm
978-3-429-05458-8
76,00 EUR Warenkorb
Studien zur theologischen Ethik Band 154
Kann es eine „theologische“ Ethik eigentlich geben? An wen richtet sie sich? Lässt sich gar ein konfessionelles Profil ausmachen? Der Band dokumentiert eine Grundsatzdiskussion über die Fundamente und Quellen theologischer Ethiken, die heute mehr denn je unter Erklärungszwang stehen. Die Ursachen dafür liegen in gesellschaftlichen Veränderungen – Säkularisierung, Fragmentierung, Individualisierung und Globalisierung –, aber auch in kirchlichen Entwicklungen. In der Folge werden bestimmte „traditionalistische“ oder aber „liberale“ ethische Positionen konfessions- und manchmal sogar religionsübergreifend vertreten. Innerkonfessionell hingegen führen diese Veränderungen mitunter zu massiven Konflikten. Vor diesem Hintergrund fragen die Autorinnen und Autoren, wie sich Ethik heute noch als eine theologische ausweisen kann und welche Potenziale darin liegen.

Daniel Bogner hat Theologie, Philosophie und Politikwissenschaft in Münster, Fribourg und Paris studiert. Er promovierte in Fundamentaltheologie zu Michel de Certeau und habilitierte sich in Sozialethik zur Theorie der Menschenrechte. Er ist Ordentlicher Professor für Moraltheologie und Ethik an der Universität Fribourg.
Markus Zimmermann hat in Frankfurt a. M. und Fribourg Theologie studiert und promovierte sowie habilitierte an der Universität Fribourg. Er ist als Lehr- und Forschungsrat und als Titularprofessor an der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg tätig.
978-3-429-04339-1 Benedikt Schmidt
Gottes Offenbarung und menschliches Handeln
Zur ethischen Tragweite eines theologischen Paradigmenwechsels
Echter Verlag, 2017, 300 Seiten, kartoniert, 15,4 x 22,9cm
978-3-429-04339-1
46,00 EUR Warenkorb
Studien zur theologischen Ethik Band 148
In welcher Gesellschaft wollen wir zukünftig leben? Wie kann unser Miteinander sinnvoll gelingen und welchen Beitrag können religiöse Überzeugungen hierzu leisten? Diese Fragen betreffen jeden Einzelnen und zugleich die theologische Ethik als wissenschaftliche Disziplin. Letztere ist in einer weltanschaulich zunehmend pluralen Zeit herausgefordert, Stellung zu beziehen – und das mit Argumenten, die auch diejenigen überzeugen können, die den christlichen Glauben nicht teilen.
In dem Band entwickelt Benedikt Schmidt eine Konzeption theologischer Ethik, die obige Fragen aufnimmt und die bleibende Relevanz und Orientierungskompetenz christlicher Ethik aufzeigt. Dabei wird eine Identitätsbestimmung theologischer Ethik vorgenommen, die philosophisch- autonome Vernunftreflexion mit einem starken Offenbarungsbezugzu vereinen vermag. Kurzum: Es geht um nicht weniger als eine neue Grundlegung christlicher Ethik.

Benedikt Schmidt, geboren 1987 in Münster, Studium der Theologie in Münster, Chicago, Rom und Straßburg, Stipendiat des Cusanuswerks, 2016 Promotion zum Dr. theol. in Moraltheologie an der Universtität Freiburg i.Brsg., seit 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Moraltheologie der Universität Bonn.
978-3-451-34144-1 Christof Breitsameter
Nur zehn Worte
Moral und Gesellschaft des Dekalogs

Herder Verlag, 2012, 240 Seiten, kartoniert, 15,4 x 22,9cm
978-3-451-34144-1
54,00 EUR Warenkorb
Studien zur theologischen Ethik Band 134
Der Dekalog, der als Sediment alttestamentlicher Vorstellungen vom guten Leben gelten darf und auf eine große Karriere zurückblicken kann, ist als eine Art Klassiker in besonderem Maße für das Christentum zum Inbegriff normativer und formativer Werte, zu einer genialen Kurzformel moralischer Ansprüche bis heute geworden.
Was aber haben uns die Zehn Worte heute noch zu sagen? Was kann die Moral des Dekalogs, die in einer verhältnismäßig einfach strukturierten Gesellschaft entstand, in der modernen, hochkomplex organisierten Gesellschaft ausrichten? Bleibt der Dekalog nur Gegenstand literarischer und historischer Erkundungen, oder stellt er für die Gegenwart Potenziale der Normgewinnung bereit? Ziel des vorliegenden Bandes ist es, Konturen der normativen Semantik einer frühen Gesellschaft herauszuarbeiten und so ihre normative Valenz für die Gegenwart zu sichern.
Tobias Hack
Der Streit um die Beseelung des Menschen
Eine historisch-systematische Studie
Herder Verlag, 2011, kartoniert, 15,4 x 22,9cm
978-3-451-34126-7

64,00 EUR
Studien zur Theologischen Ethik Band 131
Über Jahrhunderte hinweg kannten das Kirchenrecht und die katholische Moraltheologie die Differenzierung zwischen dem beseelten und dem noch nicht beseelten Fötus und man ging von einer sukzessiven Beseelung des Menschen aus. Heute vertreten Moraltheologie und katholisches Lehramt eine simultane Beseelungstheorie. Ein Bruch der Tradition? Die Studie fragt, weshalb zwei unterschiedliche metaphysische Theorien zum Lebensbeginn des Menschen innerhalb der katholischen Theologie zu rivalisierenden Anschauungen werden konnten.

Tobias Hack, Dr. theol., geb. 1973, Studium der katholischen Theologie in Freiburg i. Br. und Innsbruck, Promotion an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. mit der vorliegenden Studie. Zur Zeit Akademischer Mitarbeiter am Institut für Systematische Theologie (Arbeitsbereich Moraltheologie) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.
Werner Wolbert
Du sollst nicht töten
Herder Verlag, 2009, 220 Seiten, kartoniert, 15,4 x 22,9cm
978-3-451-27072-7
38,00 EUR
Studien zur Theologischen Ethik Band 123
Systematische Überlegungen zum Tötungsverbot
Das Tötungsverbot wird heute vor allem bezüglich Euthanasie und Schwangerschaftsabbruch diskutiert; global gesehen sind auch Fragen des Krieges und der Todesstrafe relevant.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 21.11.2021, DH