Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Evangelische Kirche in Deutschland
Evangelischer Kirchentag
Bekenntnisschriften
EKD Denkschriften
Veröffentlichungen i.A. der VELKD
Fastenaktion der EKD
 
 
Zweiter Ökumenischer Kirchentag
Ökumenische Gottesdienste
 
Kirchengeschichte
Kirchengebäude
Gebete in der Kirche
 
Klöster - Orden
 
Kirchenkritik
Kirchenrecht
 
Die Kirche für Kinder
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
Forschung zur Kirchenrechtswissenschaft, Echter Verlag Jus Ecclesiasticum, Mohr Siebeck Kirchenrecht Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht  
Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht
978-3-429-05422-9 Matthias Pulte
Ecclesiae et scientiae fideliter inserviens
Festschrift für Rudolf Henseler CSsR zur Vollendung des 70. Lebensjahres
Echter Verlag, 2019, 592 Seiten, Broschur,
978-3-429-05422-9
59,00 EUR Warenkorb
Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht Band 7
2019 vollende der bekannte und renommierte Sankt Augustiner Kirchenrechtler Rudolf Henseler sein 70. Lebensjahr. Aus diesem Anlass haben sich rund 30 Freunde, Weggefährten, Kolleginnen und Kollegen aus Wissenschaft und Kirchenrechtspraxis versammelt, um dem Jubilar für seine Verdienste um das Kirchenrecht, insbesondere das Ordensrecht und seinen Dienst in der kirchenrechtlichen Praxis zu danken.
Die Beiträge erfassen überwiegend das weite Spektrum des Kirchenrechts und geben Antworten auf viele aktuelle kirchenrechtliche, aber auch manche theologische Fragen unserer Tage.

Matthias Pulte, Dr. phil.habil., Lic.iur.can., Dipl.theol., Professor für Kirchenrecht, Staatskirchenrecht und Kirchliche Rechtsgeschichte und von 2015-2018 Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Rafael M. Rieger OFM, Dr.theol., Lic. iur.can., Dozent für Kirchenrecht und Inhaber des Lehrstuhls für Kirchenrecht an der PTH-SVD St. Augustin.
978-3-429-05421-2 Matthias Pulte
Vermögensrecht der katholischen Kirche

Echter Verlag, 2019, 240 Seiten, Broschur,
978-3-429-05421-2
19,90 EUR Warenkorb
Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht Band 6
Wie nie zuvor ist das kirchliche Vermögensrecht der katholischen Kirche in den letzten Jahren in die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gerückt. Meist waren die Meldungen aus gegebenem Anlass negativ. Lag das nun an unzureichenden Regelungen im Kirchenrecht oder war dafür doch eher das Fehlverhalten Einzelner verantwortlich zu machen?
Dieses Handbuch führt in das Vermögensrecht des CIC/1983 ein und stellt die Prinzipien einer kirchenrechtskonformen Vermögensverwaltung nachvollziehbar dar. Über die Bestimmungen des CIC/1983 hinaus wird auf die sog. Leges canonizate aus dem weltlichen Recht eingegangen, die für weite Bereiche der Vermögensverwaltung bestimmend sind. Kritische Fragen über die Optimierung transparenter und verantwortungsgeteilter Vermögensverwaltung werden ebenfalls ergebnisorientiert diskutiert.
Das Buch richtet sich v.a. an Studierende und Praktiker in kirchlichen Einrichtungen, die sich neben dem geltenden diözesanen Recht einen Überblick über den universalrechtlichen Rahmen verschaffen wollen.

Matthias Pulte, Dr. phil.habil., Lic.iur.can., Dipl.theol., Professor für Kirchenrecht, Staatskirchenrecht und Kirchliche Rechtsgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Gastprofessor an der Canon Law Faculty der KU Leuven und an der PTH-SVD Sankt Augustin.
978-3-429-05388-8 Thomas Berger
1946 – 2016 70 Jahre Katholische Theologie in Mainz an Universität und Priesterseminar
Historische Vergewisserungen – rechtliche Perspektiven
Echter Verlag, 2018, 168 Seiten, Broschur,
978-3-429-05388-8
14,90 EUR Warenkorb
Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht Band 5
Nur ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs eröffnete die Johannes Gutenberg-Universität in Mainz ihre Pforten. Die Katholisch-Theologische Fakultät des Bischöflichen Priesterseminars, welche nach dem Untergang des geistlichen Kurfürstentums Mainz die akademische Tradition der alten kurfürstlichen Universität seit 1477 fortgeführt hatte, gehörte zu den Gründungsfakultäten der heutigen Mainzer Universität. Das Jubiläum zur Wiederbegründung der Universität war Anlass für die Herausgabe dieser Festschrift. Die in ihr versammelten Beiträge schauen nicht nur zurück in die Geschichte, sondern blicken auch in die Gegenwart und Zukunft der rechtlichen Verankerung katholischer Theologie im 21. Jahrhundert am Universitätsstandort Mainz.

Thomas Berger, Dr. theol., Akademischer Direktor, Leiter von Prüfungsamt und Studienbüro der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Uwe Glüsenkamp, Dr. theol., Geschäftsführer der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Matthias Pulte, Dr. phil. habil., Lic. iur. can., Dipl.theol., Professor für Kirchenrecht, Staatskirchenrecht und Kirchliche Rechtsgeschichte und von 2015–2018 Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
978-3-429-04333-9 Ansgar Hense
Kirchliche Hochschulen und konfessionelle akademische Institutionen im Lichte staatlicher und kirchlicher Wissenschaftsfreiheit
Echter Verlag, 2018, 345 Seiten, Broschur,
978-3-429-04333-9
36,00 EUR Warenkorb
Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht Band 4
Der Band fasst die Erträge der gleichnamigen wissenschaftlichen Fachtagung zusammen, die am 11. Oktober 2016 an der Johannes Gutenberg-Universität zu Mainz stattgefunden hat. Namhafte Referenten aus Deutschland und Europa haben aus staatsrechtlicher, arbeitsrechtlicher und kirchenrechtlicher Perspektive den Rahmen der Wissenschaftsfreiheit an tertiären kirchlichen Bildungseinrichtungen ausgelotet und die vorliegende kirchliche und staatliche Gesetzgebung kritisch analysiert und über deren Weiterentwicklung nachgedacht. Beteiligt waren die Wissenschaftler / in: Stephan Dusil (Leuven), Ansgar Hense (Potsdam / Bonn), Monica Herghelegiu (Leuven / Tübingen), Adrian Loretan (Luzern), Severin Lederhilger (Linz), Thomas Meckel (Frankfurt St. Georgen), Matthias Pulte (Mainz) und Martin Schulte (Dresden).

Ansgar Hense, Prof. Dr. iur. habil., Direktor des Instituts für Staatskirchenrecht der Diözesen Deutschlands, komm. Leiter des Kanonistischen Instituts an der Universität Potsdam.
Matthias Pulte, Dr. phil. habil. Lic. iur can. Dipl. theol., Diözesanrichter, Professor für Kirchenrecht, Kirchliche Rechtsgeschichte und Staatskirchenrecht an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; Vorstand des ZIRR – Zentrum für Interdisziplinäre Studien zum Religions- und Religionsverfassungsrecht an der Johannes Gutenberg-Universität.
978-3-429-03991-2 Anna Elisabeth Suwandy
Religionsfreiheit in Indonesien?

Echter Verlag, 2017, 144 Seiten, Broschur,
978-3-429-03991-2
14,90 EUR Warenkorb
Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht Band 3
Das mehrheitlich muslimische Indonesien gilt als eines der Traumurlaubsziele deutscher Touristen und als ein relativ liberales Land – ungeachtet der Pogrome gegen Christen zu Beginn des 21. Jahrhunderts.
Mit Blick auf Indonesien fragt Anna Elisabeth Suwandy, welche verfassungsrechtlichen und einfachgesetzlichen Bedingungen ein friedliches Zusammenleben der Völker und Denominationen bei fortschreitender ethnischer und religiöser Vielfalt ermöglichen oder behindern. Dazu analysiert sie bisher für den deutschen Sprachraum nicht erschlossene Rechtsquellen, wobei sie das Thema nicht nur verfassungsrechtlich betrachtet, sondern ihre Frage in Bezug setzt zu den kirchlichen Stellungnahmen zur Religionsfreiheit, um Entwicklungen, Übereinstimmungen oder Widersprüche zwischen und in den jeweiligen Konzeptionen aufzuzeigen. Mit ihrer Arbeit erschließt sie eine wichtige Frage der gegenwärtigen, internationalen religionsrechtlichen Diskussion für den deutschen Sprachraum.

Anna Elisabeth Suwandy, MEd., hat an der Johannes- Gutenberg-Universität Mainz Katholische Theologie, Anglistik und Geographie studiert, war dort wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Kirchenrecht, sowie Assistent teacher in den USA; Studienreferendarin. Die der Veröffentlichung zugrundeliegende Arbeit wurde 2015 mit dem Preis der Dr.-Karl- Feldbausch-Stiftung der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz ausgezeichnet.
978-3-429-03990-5 Christian Binder
„numquam abrogata“?

Echter Verlag, 2017, 184 Seiten, Broschur,
978-3-429-03990-5
14,90 EUR Warenkorb
Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht Band 2
Sowohl Papst Benedikt XVI. als auch Papst Franziskus haben sich zur Frage der Wiederzulassung der liturgischen Feiern nach dem Missale von 1962 geäußert. Ging es jenem dabei um eine Integration traditionalistischer Kreise in die lateinische Kirche und um eine – seiner Meinung nach – notwendige Verbesserung der liturgischen Ästhetik, so Letzterem um eine dem aggiornamento dienende Feier der Heilsgeheimnisse der Kirche. Seit dessen Enzyklika Evangelii gaudium ist etwas Ruhe eingekehrt. Die theologischen und rechtlichen Fragen bleiben freilich offen und verdienen eine vertiefte Untersuchung.
Dem hat sich Christian Binder detailliert in seiner Quellenanalyse zugewandt und das Für und Wider in dieser Diskussion einander kritisch gegenübergestellt und in eine eigene Stellungnahme münden lassen. Die Arbeit bietet nicht nur eine auch für den fachlichen Laien gut verständliche Analyse der Quellen, sondern auch eine darauf basierende engagierte Positionsbestimmung, mit der die fachwissenschaftliche Diskussion bereichert wird.

Christian Binder hat an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Katholische Theologie und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien studiert und ist derzeit Lehrer an der Humboldt-Schule in Wiesbaden. Die dieser Publikation zugrunde liegende Arbeit wurde 2014 mit dem Josef Maria Reuß-Preis der Stiftung des Mainzer Priesterseminars ausgezeichnet.
978-3-429-03853-3 Matthias Pulte
Grundfragen des Staatskirchen- und Religionsrechts

Echter Verlag, 2016, 281 Seiten, Broschur,
978-3-429-03853-3
19,90 EUR Warenkorb
Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht Band 1
Das 21. Jahrhundert stellt ganz neue Herausforderungen an die bisher bewährten Systeme der Zusammenarbeit von Staat und Religionsgemeinschaften. Das gilt in besonderer Weise auch auf der Ebene des europäischen Integrationsprozesses.
Das hier vorgelegte Lehr- und Studienbuch richtet sich an alle, die im Überschneidungsbereich von Staat und Religionsgemeinschaften tätig sind oder dies zu tun beabsichtigen. Es geht um die Klärung der Grundfragen dieses Rechtsgebietes auf der Basis der religionsrechtlichen Prämissen und der europäischen und nationalen Rechtsprechung. Religionsfreiheit, Kirchenfinanzierung, Beteiligung der Religionsgemeinschaften am öffentlichen Leben, Theologie und Religionsunterricht im Wettbewerb mit säkularen Sinngebungsunterrichten, die Integration weiterer Religionen in das bestehende und fortzuentwickelnde System, die Grundzüge des kirchlichen Dienstes und Arbeitsrechts, das aktuelle Thema des Kirchenasyls sowie weitere Kernfragen werden erläutert und als Hilfestellung zur eigenen Standortbestimmung angeboten. In einem Anhang finden sich alle wichtigen staatlichen und kirchlichen dieses Rechtsgebiet betreffenden Rechtsvorschriften.

Matthias Pulte, Dr. phil. habil. Lic. iur. can. Dipl.theol., Professor für Kirchenrecht, Kirchliche Rechtsgeschichte und Staatskirchenrecht an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Startseite        letzte Bearbeitung: 27.01.2020, DH