Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Religionspädagogik
 
aus dem Verlag Vandenheock & Ruprecht
Religionsunterricht primar
Religionsunterricht praktisch
Religionsunterricht praktisch sekundar
Alles was wir wissen müssen / Weltreligionen
Kinder glauben praktisch
Das brennt mir auf der Seele
Reli + wir
Religion entdecken - verstehen - gestalten
Martin Luther - Leben Werk und Wirken
Arbeiten zur Religionspädagogik
TLL -Theologie für Lehrerinnen und Lehrer
Werkbuch Religion
 
Informationen zu Nachlässen bei Schulbüchern
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 
Arbeiten zur Religionspädagogik, Vandenhoeck & Ruprecht
  ISBN Autor Titel EUR   Jahr
55 978-3-8471-0107-9 Andreas Obermann Im Beruf Leben finden. Allgemeine Bildung in der Berufsbildung – didaktische Leitlinien für einen integrativen Bildungsbegriff im Berufsschulreligionsunterricht
zur Beschreibung
44,90 2013
54 978-3-8471-0072-0 Evelyn Krimmer Evangelischer Religionsunterricht und reflektierte Toleranz. Aufgaben und Möglichkeiten religiöser Bildung im Pluralismus
zur Beschreibung
49,99 2013
53 978-3-8471-0051-5 Stefan Mario Huber Für die Jugend lehrreicher. Der religionspädagogische Wandel des Bildes des Kindes in Schweizer Kinderbibeln in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts
zur Beschreibung
69,99 2013
52 978-3-8471-0028-7 Arndt Elmar Schnepper Goldene Buchstaben ins Herz schreiben. Die Rolle des Memorierens in religiösen Bildungsprozessen
zur Beschreibung
46,90 2012
51 978-3-89971-975-8 Marcel Naas Didaktische Konstruktion des Kindes in Schweizer Kinderbibeln. Zürich, Bern, Luzern (1800–1850)
zur Beschreibung
49,90 2012
50 978-3-89971-964-2 Karlo Meyer Gottesdienst in der Konfirmandenarbeit. Eine triangulative Studie
zur Beschreibung
78,90 2012
49 978-3-89971-901-7 Johannes Kubi Paul Tillich und die Religionspädagogik. Religion, Korrelation, Symbol und Protestantisches Prinzip
zur Beschreibung
54,99 2011
48 978-3-89971-837-9 Christine Reents / Christoph Melchior Die Geschichte der Kinder- und Schulbibel. Evangelisch - katholisch - jüdisch
zur Beschreibung
150,00 2011
47 978-3-89971-824-9 Julia Gerth Der Heilige Geist - Das ist mehr so ein Engel, der hilft Gott. Der Heilige Geist im Religionsunterricht der Grundschule und der Sekundarstufe 1 zur Beschreibung 64,99 2011
46 978-3-89971-813-3 Thomas Schlag Moral und Ethik in Kinderbibeln. Kinderbibelforschung in historischer und religionspädagogischer Perspektive
zur Beschreibung
54,99 2011
45 978-3-89971-665-8 Wilhelm Gräb / Thomas Thieme Religion oder Ethik? Die Auseinandersetzung um den Ethik- und Religionsunterricht in Berlin
zur Beschreibung
44,99 2011
44 978-3-89971-786-0 Katja E. Eichler Biblische Geschichten bei Rudolph Christoph Lossius und Kaspar Friedrich Lossius. Eine Analyse zu Kinderbibeln in der Aufklärungszeit 49,99 2010
43  978-3-89971-732-7 Monika E. Fuchs Bioethische Urteilsbildung im Religionsunterricht. Theoretische Reflexion - Empirische Rekonstruktion 79,99 2009
42 978-3-89971-729-7 Thomas Nauerth Fabelnd denken lernen. Konturen biblischer Didaktik am Beispiel Kinderbibel zur Seite Kinderbibeln 49,99 2009
41 978-3-89971-720-4 Christian Butt Kindertheologische Untersuchungen zu Auferstehungsvorstellungen von Grundschülerinnen und Grundschülern 44,99 2009
40 978-3-89971-524-8   Neues Gemeindepädagogisches Kompendium 69,99 2008
39 978-3-89971-513-2 Monika Solymar Wer ist Jesus Christus?. Eine theologisch-didaktische Analyse der Schulbuchreihe »Kursbuch Religion« (Untersuchung der Schulbuchreihe für die Sekundarstufe I) 54,99 2009
38 978-3-89971-499-9 Oliver Kliss Das Spiel als bildungstheoretische Dimension der Religionspädagogik
zur Beschreibung
59,99 2008
37 978-3-89971-489-0 Gottfried Adam Die Inhalte von Kinderbibeln. Kriterien ihrer Auswahl / zur Seite Kinderbibeln / zur Beschreibung 49,99 2008
36 978-3-89971-471-5 Bärbel Husmann Das Eigene finden. Eine qualitative Studie zur Religiosität Jugendlicher
zur Beschreibung
49,99 2008
35 978-3-89971-445-6 Martin Pranieß Das Godly Play Konzept. Montessori-Pädaogik und Religionspädagogik - Eine Untersuchung / zur Seite Godly Play / zur Beschreibung 54,99 2008
34 978-3-89971-427-2 Tanja Schmidt Die Bibel als Medium religiöser Bildung. Kulturwissenschaftliche und religionspädagogische Perspektiven
zur Beschreibung
34,99 2008
33 978-3-89971-401-2 Michaela Albrecht Für uns gestorben. Die Heilsbedeutung des Kreuzestodes Jesu Christi aus der Sicht Jugendlicher
zur Beschreibung
54,99 2007
32 978-3-89971-394-7 Huldreich David Toaspern Diakonisches Lernen. Modelle für ein Praxislernen zwischen Schule und Diakonie
zur Beschreibung
39,99 2007
31 978-3-89971-371-8 Konstantin Lindner In Kirchengeschichte verstrickt. Zur Bedeutung biographisch akzentuierter Zugänge für die Thematisierung kirchengeschichtlicher Inhalte im Religionsunterricht
zur Beschreibung
54,99 2007
30 978-3-89971-328-2 Astrid Dinter Adoleszenz und Computer. Von Bildungsprozessen und religiöser Valenz
zur Beschreibung
64,99 2007
29 978-3-89971-324-4 Veit-Jakobus Dieterich Religionslehrplan in Deutschland (1870-2000). Gegenstand und Konstruktion des evangelischen Religionsunterrichts im religionspädgagogischen Diskurs in den amtlichen Vorgaben
zur Beschreibung
84,99 2006
28 3-89971-278-1
978-3-89971-278-0
Irene Renz Kinderbibeln als theologisch-pädagogische Herausforderung. Unter Bezugnahme auf die Analytische Psychologie nach C. G. Jung
zur Beschreibung
54,99 2006
27 3-89971-165-3
978-3-89971-165-3
J. Wolff Zeit für Erwachsenenbildung
zur Beschreibung
44,99 2005
26 3-89971-190-4
978-3-89971-190-5
Michael Fricke Schwierige Bibeltexte im Religionsunterricht. Theoretische und empirische Elemente einer alttestemantlichen Bibeldidaktik für die Primarstufe
zur Beschreibung
69,99 2005
25 3-89971-183-1 Julia Berwig Biografische und religionsdidaktische Außenseiterperspektiven des Jugendalters. Eine empirische Studie
zur Beschreibung
39,99 2004
24 3-525-61493-4 Norbert Collmar Schulpädagogik und Religionspädagogik. Handlungstheoretische Analysen von Schule und Religionsunterricht
zur Beschreibung
49,90 2004
23 3-525-61491-8 Thorsten Knauth Problemorientierter Religionsunterricht. Eine kritische Rekonstruktion vergriffen   2003
22 3-525-61492-6 Martin Sander-Gaiser Lernen mit vernetzten Computern in religionspädagogischer Perspektive
zur Beschreibung
49,90 2003
20 3-525-61490-x Johannes Rehm Erziehung zum Weltethos. Projekte interreligiösen Lernens in multikulturellen Kontexten vergriffen   2001
19 3-525-61469-1 Uwe Böhm Ökumenische Didaktik. Ökumenisches Lernen und konfessionelle Kooperationen im Religionsunterricht deutschsprachiger Staaten z     2000
18 3-525-61468-3 Alfred Seiferlein Religionspädagogische Studien zum außerordentlichen Schulfach. Die Studie untersucht das Verhältnis des Religionsunterrichts als ordentlichem zum Ethikunterricht als außerordentlichem Schulfach.      
17 3-525-61467-5 Michael Wermke Jugendliteratur über den Holocaust. Eine religionspädagogische, gedächtnissoziologische und literaturtheoretische Untersuchung     1999
16 3-525-61466-7 Manfred L. Pirner Musik und Religion in der Schule. Historisch-systematische Studien in religions- und musikpädagogischer Perspektive     1999
15 3-525-61465-9 Martin Rothgangel Naturwissenschaft und Theologie. Ein umstrittenes Verhältnis im Horizont religionspädagogischer Überlegungen 52,-- 1998
14 3-525-61464-0 Reinhard Wunderlich Pluralität als religionspädagogische Herausforderung.     1997
13 3-525-61463-2 Martin Schreiner Im Spielraum der Freiheit. Evangelische Schulen als Lernorte christlicher Weltverantwortung     1996
12 3-525-61462-4 Hans - Martin Gutmann Symbole zwischen Macht und Spiel. Religionspädagogische und liturgische Untersuchungen zum Opfer     1996
11 3-525-61461-6 Holger Saal Das Symbol als Leitmodell für religiöses Verstehen. Tiefenpsychologische Theoriemodelle und ihre Konsequenzen in didaktischen Vermittlungsprozessen.     1995
10 3-525-61460-8 Günter Scholz Didaktik neutestamentlicher Wundergeschichten vergriffen   1994
9 3-525-61459-4 Jörg Ohlemacher Religionspädagogik im Kontext kirchlicher Zeitgeschichte     1993
8 3-525-61458-6 Martin Schreiner Gemütsbildung und Religiosität     1994
7 3-525-61457-8 Reinhard Wunderlich Johann Peter Hebels "Biblische Geschichten". Eine Bibeldichtung zwischen Spätaufklärung und Biedermeier     1990
6 3-525-61455-1 Gottfried Orth Erwachsenenbildung zwischen Parteilichkeit und Verständigung. Zur Theorie theologischer Erwachsenenbildung     1990
5 3-525-61454-3 Gerhard Pfister Vergessene Väter der modernen Religionspädagogik vergriffen   1989
4 3-525-61453-5 Werner H. Ritter Glaube und Erfahrung im religionspädagogischen Kontext. Die Bedeutung von Erfahrung für den christlichen Glauben im religionspädagogischen Verwendungszusammenhang. Eine grundlegende Studie     1989
2 3-525-61451-9 Christine Reents Die Bibel als Schul- und Hausbuch für Kinder. Werkanalyse und Wirkungsgeschichte einer frühen Schul- und Kinderbibel im evangelischen Raum vergriffen   1984
1 3-525-61450-0 Dietmar Pohlmann Offene Lernplanung in der Religionspädagogik. Kategorien einer theologischen Didaktik
zur Beschreibung
9,90 1982
     
Andreas Obermann
Im Beruf Leben finden
Allgemeine Bildung in der Berufsbildung – didaktische Leitlinien für einen integrativen Bildungsbegriff im Berufsschulreligionsunterricht
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2013, 250 Seiten, Gebunden, 15,8 x 24 cm
978-3-8471-0107-9

44,90 EUR
Band 55 in der Reihe Arbeiten zur Religionspädagogik
Der Berufsschulreligionsunterricht (BRU) hat seinen spezifischen Ort in der Berufsbildung und leistet einen eigenständigen Beitrag zur Erlangung einer umfassenden beruflichen Handlungsfähigkeit. Besonders die nachlassende Orientierungsfunktion des »Berufes« als Leitkategorie des mensch­lichen Lebens ist eine große theologische Herausforderung für den BRU – bietet aber zugleich neue Möglichkeiten für dessen Gestaltung. Berufsbildung und Allgemeinbildung gehören integrativ zusammen: Eine Allgemeinbildung ohne berufliche Fokussierung droht perspektivlos zu werden, während eine Berufsbildung ohne Einbeziehung der Auszubil­den­den als Persönlichkeiten Gefahr läuft, leblos zu werden. Eine Bildung im BRU, die diese beiden Aspekte integriert, zielt auf eine Entwicklung der Aus­zu­bildenden zu einer mündigen Persönlichkeit und ermutigt zur Gestaltung des Lebens im beruflichen, privaten und gesellschaftlichen Kontext. Dieser Band zeigt die Notwendigkeit eines integrativen Berufs­bildungs­unterrichts auf und entwirft Leitlinien für dessen didaktische Praxis.
Evelyn Krimmer
Evangelischer Religionsunterricht und reflektierte Toleranz
Aufgaben und Möglichkeiten religiöser Bildung im Pluralismus
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2013, 362 Seiten, Gebunden, 15,8 x 24 cm
978-3-8471-0072-0

49,99 EUR
Band 54 in der Reihe Arbeiten zur Religionspädagogik
Nicht nur für Erziehung und Bildung, sondern für nahezu jeden Bereich unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens hat Toleranz zentrale Bedeutung. Gerade Religion erscheint in der öffentlichen Wahrnehmung häufig als eine Quelle von Intoleranz. Viel zu selten wird in Betracht gezogen, dass man in den religiösen Traditionen selbst Motive für eine tragfähige Toleranz finden kann. Dieser Band geht von einem positiven Zusammenhang zwischen Religion und Toleranz aus. Er fragt, wie in der Pluralität mehr Toleranzfähigkeit entwickelt werden kann, und sucht nach Handlungsstrategien für die Praxis des Evangelischen Religionsunterrichts, die sich aus den Wurzeln der Toleranz im Innern der Religion ergeben. Im Gegensatz zu abstrakten Formen von Toleranz scheint allein eine reflektierte Toleranz aus Glauben, die sich ihres eigenen Standpunktes bewusst ist, einen vielversprechenden Ausgangspunkt für dialogische Auseinandersetzungen mit anderen Positionen zu bieten.
Stefan Mario Huber
Für die Jugend lehrreicher
Der religionspädagogische Wandel des Bildes des Kindes in Schweizer Kinderbibeln in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2013, 597 Seiten, Gebunden, 15,8 x 24 cm
978-3-8471-0051-5

69,99 EUR
Band 53 in der Reihe Arbeiten zur Religionspädagogik

Die Erforschung historischer Kinderbibeln fristet noch immer ein Schattendasein innerhalb der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit diesen Medien der religiösen Bildung. Das ist auch im schweizerischen Kontext der Fall.
Diese Arbeit untersucht drei relevante Schweizer Kinderbibeln aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts: die »Catechetische Kinder-Bibel, oder heilige Kirchen- und Bibel-Historien« von Abraham Kyburz, die »Biblischen Erzählungen für die Jugend«, herausgegeben von Johann Jakob Hess, und die »60 Biblischen Geschichten des Alten und Neuen Testaments« von Johann Rudolf Schellenberg. Übergeordnete Leitfragen der Analyse sind: Welches »Bild des Kindes« liegt den drei untersuchten Kinderbibeln zugrunde? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es in den pädagogischen Vorstellungen von Kind und Kindheit? Damit verbunden sind didaktische Überlegungen über alle drei Titel hinweg.
Arndt Elmar Schnepper
Goldene Buchstaben ins Herz schreiben
Die Rolle des Memorierens in religiösen Bildungsprozessen
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2012, 317 Seiten, Gebunden, 15,8 x 24 cm
978-3-8471-0028-7

46,90 EUR
Band 52 in der Reihe Arbeiten zur Religionspädagogik

Das Auswendiglernen im Rahmen der protestantischen Pädagogik ist Thema dieser Arbeit. Welche Traditionen gibt es? Welche Potenziale hat diese religiöse Kulturtechnik?
Das Memorieren wird hier – auch vor dem Hintergrund der Überlegungen von Jan und Aleida Assmann zum »kulturellen Gedächtnis« – als wesentlicher Modus jüdisch-christlicher Erinnerungskultur identifiziert. Von der Reformation bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts zeigt sich, wie wichtig die Memotechnik in diesem Bereich ist; erst im Laufe der Reformdekade verliert sie an Wichtigkeit. Der Autor nimmt Grundeinsichten der kulturellen Erinnerung zu Hilfe und präzisiert die Potenziale des Auswendiglernens für religiöse Bildungsprozesse: soziale Identitätsbildung, personale Identitätskonstruktion, kontrafaktische Suspension, religiöse Performanz und theologische Argumentationsbefähigung. Das Memorieren als ursprünglicher Modus der jüdisch-christlichen Erinnerung erscheint somit auch im Horizont der Moderne als kaum zu überschätzendes Desiderat religionspädagogischer Bemühungen.
Marcel Naas
Didaktische Konstruktion des Kindes in Schweizer Kinderbibeln
Zürich, Bern, Luzern (1800–1850)

Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2012, 403 Seiten, Gebunden, 15,8 x 24 cm
978-3-89971-975-8

49,90 EUR
Band 51 in der Reihe Arbeiten zur Religionspädagogik
Obwohl Kinderbibeln seit Jahrhunderten in Familie und Schule gelesen werden, sind sie in der Historischen Bildungsforschung eine vergessene Quelle. Marcel Naas untersucht sie zum ersten Mal als Lehrmittel einer bestimmten Zeit und schließt auf die dahinterstehenden didaktischen Konstruktionen des Kindes. Die Geschichtenauswahl, der didaktische Aufbau und die Sprache der Kinderbibeln, die in den Schulen der exemplarisch ausgewählten Kantone Zürich, Bern und Luzern zwischen 1800 und 1850 verwendet wurden, zeigen eindrücklich, wie unterschiedlich die Vorstellungen vom Kind gewesen sind. Biblische Geschichten wie »Der Sündenfall« und »Sodom und Gomorrha« werden mit Blick auf Moral und Sünde, den Umgang mit Sexualität und Gewalt oder die Beschreibung von Wundern und deren Erklärungen analysiert. Die Arbeit liefert sowohl Resultate zu allgemeinen Veränderungen des Kindbildes zwischen 1800 und 1850 als auch zu schulgeschichtlichen Entwicklungen und konfessionellen Unterschieden, die sich in der didaktischen Konstruktion des Kindes niederschlagen.
Karlo Meyer
Gottesdienst in der Konfirmandenarbeit
Eine triangulative Studie
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2012, 693 Seiten, Gebunden, 15,8 x 24 cm
978-3-89971-964-2

78,90 EUR
Band 50 in der Reihe Arbeiten zur Religionspädagogik

Der Gottesdienst wird als die Mitte des christlichen Gemeindelebens bezeichnet – doch wie wird er in der Konfirmandenarbeit »gelernt«? Einerseits besteht schon jahrzehntelang eine allgemein übliche Gottesdienstpflicht. Andererseits ist die Langeweile der Jungen und Mädchen in den Gottesdiensten seit Langem bekannt. Dieses Buch setzt bei den Jugendlichen selbst an. In Triangulation zweier Verfahrensarten (44 Gruppengespräche und knapp 1900 ausgewertete Fragebögen) wurden Bedingungsmuster für positive Bewertungen von Gottesdiensten nach den Selbstaussagen der Jugendlichen herausgearbeitet. Zudem wurde nach Basiswissen, Bereitschaft zu schriftlicher Kommunikation und zur Mitarbeit, emotional-spirituellen Erfahrungen und der Prognose der Motivation bei zukünftigen Gottesdienstgängen gefragt. Ergebnis ist ein »kritischer Punkt«, an dem sich Beurteilungen und Motivation der Jugend-lichen gegenüber Gottesdiensten entscheiden. Religionspädagogisch relevante Feldbeobachtungen stützen die Ergebnisse
Johannes Kubi
Paul Tillich und die Religionspädagogik
Religion, Korrelation, Symbol und Protestantisches Prinzip
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2011, 410 Seiten, Gebunden,
978-3-89971-901-7

54,99 EUR
Band 49
Johannes Kubik analysiert in diesem Band die Rezeption der Theologie Paul Tillichs in der Religionspädagogik. Insbesondere nimmt er die Wahrnehmung von Tillichs theologischen Zentralbegriffen »Religion«, »Korrelation« und »Symbol« in den Blick. Die Studie untersucht ferner die Texte Tillichs, in denen dieser sich selber religionspädagogisch geäußert hat. Als theologische Grundlage dieser religionspädagogischen Texte entpuppt sich Tillichs frühe Theologie der Rechtfertigung bzw. des Protestantischen Prinzips, die daher systematisch-theologisch ebenfalls einer ausführlichen Analyse unterzogen wird. Dadurch ergeben sich einerseits neue Perspektiven auf die Theologie Tillichs. Andererseits legt die Untersuchung Korrekturen an der bisherigen Tillich-Rezeption nahe und eröffnet neue Sichtweisen auf seine Bedeutung für die Religionspädagogik heute.
Christine Reents
Die Geschichte der Kinder- und Schulbibel
Evangelisch - katholisch - jüdisch

Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2011, 700 Seiten, Gebunden,
978-3-89971-837-9
141,95 EUR
Thema dieses Bandes sind Kinder- und Schulbibeln vom Spätmittelalter bis ins 21. Jahrhundert. Die exemplarische Analyse von Klassikern und Querdenkern in ihren individuellen, gesellschaftlichen,
kirchlichen und schulischen Kontexten und die Bibliographie von rund 1.000 Titeln zeigen differenziert deren Entwicklung. Die AutorInnen nehmen evangelische, katholische und jüdische Bibelbearbeitungen in den Blick und unterscheiden die vier Hauptgattungen biblische Spruchbücher, Historien, freie Erzählungen und Bilderbibeln. Die Zuwendung zum Kind in der Aufklärung, die pietistische Bibelfrömmigkeit, die Einführung der Schulpflicht und des Bibelunterrichts sowie neue religionspädagogische Ansätze führten zu charakteristischen
Weiter- und Neuentwicklungen.
Angesichts eines zunehmend unübersichtlichen Kinderbibelmarktes regt der Blick zurück in die Geschichte an, zeitgemäße, exegetisch und didaktisch verantwortete Kinder- und Schulbibeln zu erarbeiten und zu erproben.

Dr. Christine Reents ist Professorin für Praktische Theologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal.
Dr. Christoph Melchior arbeitet beim Evangelischen Bibelwerk im Rheinland in Wuppertal.
Arbeiten zur Religionspädagogik, Band 48
Band 46:
Thomas Schlag
Moral und Ethik in Kinderbibeln
Kinderbibelforschung in historischer und religionspädagogischer Perspektive
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2011, 402 Seiten, Gebunden, 15,8 x 24 cm
978-3-89971-813-3

54,99 EUR
Ausgewiesene internationale Expertinnen und Experten der Kinderbibelforschung nehmen in diesem Band u.a. folgende Leitfragen auf und bearbeiten diese exemplarisch: Welche Gehalte und Intentionen in Kinderbibeln können »durch die Zeiten hindurch« als moralisch bedeutsam bzw. ethisch relevant identifiziert werden? Auf welche biblischen Geschichten und Gestalten rekurrieren Kinderbibeln bei der Thematisierung von Ethik und Moral, beispielsweise von »Gut« und »Böse«? In welchem Sinn nehmen gegenwärtige Kinderbibeln in neuer medialer Form Fragen von Moral und Ethik auf? Reflektieren sie dabei auch aktuelle moralpsycho-logische Erkenntnisse? Welche religionspädagogischen Konsequenzen lassen sich aus den vorgenommenen Analysen und Interpretationen für eine gegenwärtige Verwendung von Kinderbibeln ziehen? Neben diesen thematisch fokussierten Beiträgen werden sowohl thematisch nahe stehende wie weitere aktuelle Forschungsprojekte und -ergebnisse zu Kinderbibeln präsentiert.
Angesichts dieses Fragehorizonts richtet sich der Band nicht nur an das akademische Publikum, sondern auch an interessierte Personen in schulischer, kirchlicher und familiärer Erziehungspraxis.
Arbeiten zur Religionspädagogik, Band 46
Band 45
Wilhelm Gräb / Thomas Thieme
Religion oder Ethik?
Die Auseinandersetzung um den Ethik- und Religionsunterricht in Berlin
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2011, 255 Seiten, Gebunden,
978-3-89971-665-8
44,99 EUR
Gehört Religion selbstverständlich zur Kultur und damit zum Bildungsauftrag der Schule? Der Berliner Streit um »Ethik oder Religion« als Kulturwende. Ausführliche Informationen
Über 50 Jahre währte die Kontroverse zwischen Parteien, Kirchen, Gewerkschaften und Bürgerverbänden in Berlin, um die es in diesem Band geht. Was mit dem Streit um den Religionsunterricht in einem einzelnen Bundesland begann, wurde zur Dokumentation des Wandels von Gesellschaft, Politik, Religion und Kirchen.
Im Verlauf der Auseinandersetzung änderten sich nicht nur die gesellschaftlichen Umstände durch Wiedervereinigung, Migration und die vermeintliche »Rückkehr der Religion«. Auch der Gegenstand und die Beteiligten der Auseinandersetzung blieben nicht die gleichen. In der Hochphase wurde deutschlandweit grundsätzlich diskutiert, welche Rolle Religionen in der Gesellschaft haben sollen und welche rechtlichen und politischen Konsequenzen aus möglichen Antworten zu ziehen seien.
Wilhelm Gräb und Thomas Thieme dokumentieren, analysieren und kommentieren den historischen Werdegang, die sachlichen Argumente und die Ergebnisse der letzten großen und aktuellsten Religionsdebatte in Deutschland.
Oliver Kliss
Band 38
Das Spiel als bildungstheoretische Dimension der Religionspädagogik


Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2008, 420 Seiten,
978-3-89971-499-9
59,99 EUR
Nach dem kurzzeitigen Interesse von Theologie und Religionspädagogik am Spiel in den 1970er Jahren gibt es heute zwar eine große Fülle an didaktischen Praxisanleitungen zum Spiel, aber keine religionspädagogische Theorie des Spiels. Das Spiel gilt heute in der Religionspädagogik weithin als Methode, nicht aber als Grundidee oder Prinzip.<br>Dieser Bedeutungsverlust der Kategorie Spiel in der Religionspädagogik ist problematisch. Was bedeutet es für die Religionspädagogik, dass Spiel und Spielen zum Menschsein gehört? <br>Dieser Band stellt das Spiel als bildungstheoretische Dimension der Religionspädagogik vor. Die Untersuchung bedeutender theologischer Dokumente - von der Bibel über Luther, Comenius und Schleiermacher bis zu theologisch-ethischen Entwürfen des 20. Jahrhunderts und aktuellen Diskursen - zeigt, dass das Spiel theologisch-religionspädagogisch recht verstanden eine Dimension menschlicher Bildungsprozesse ist.

Dr. Oliver Kliss ist Privatdozent für Praktische Theologie/Religionspädagogik an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen und Studienrat an einem Reutlinger Gymnasium mit den Fächern Deutsch und Evangelische Religionslehre
  Gottfried Adam
Die Inhalte von Kinderbibeln. Kriterien ihrer Auswahl

Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2008, 365 Seiten, Gebunden,
978-3-89971-489-0
54,99 EUR
Dieser Band versammelt Beiträge des sechsten Internationalen Forschungskolloquiums "Kinderbibel" zum Thema "Die Inhalte von Kinderbibeln. Kriterien ihrer Auswahl". Zunächst wird eine kritische Analyse der Auswahlkriterien anhand von klassischen Kinder-bibeln durchgeführt. Anschließend geben drei zeitgenössische AutorInnen Einsicht in ihre Kriterien zur Auswahl biblischer Texte für Kinderbibeln. Es folgen Analysen zum Sprachgebrauch und zur Rezeption von Illustrationen in Kinderbibeln. Ferner geht es um die Entwicklungen der Präsentation von Bibeltexten für Kinder auf CD-ROM und im Internet. Bei der Gestaltung von Kinderbibein kommt eine Vielzahl von Gesichtspunkten zum Tragen - eine Breite, die überrascht und beeindruckt.
Band 37 aus der Reihe
Arbeiten zur Religionspädagogik
  Bärbel Husmann
Das Eigene finden
Eine qualitative Studie zur Religiosität Jugendlicher
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2008, 250 Seiten, Gebunden,
978-3-89971-471-5
49,99 EUR
"Das Eigene finden" - dieser Titel zeigt an, dass die Frage nach der Religiosität Jugendlicher nicht pauschal zu beantworten ist. So geht es der Autorin auch nicht um flächen-deckende Aussagen, sondern um "Tiefenbohrungen". Die Analysen der Interviews sind metho-disch reflektiert und zeigen anschaulich, wie das erinnernde Sprechen über sich selbst für die befragten Jugendlichen zugleich die Konstruktion der eigenen Geschichte und des eigenen Standpunktes in Sachen <Religion< darstellt.
Die abschließenden Auswertungen folgen der internen Logik des erzählten Materials. Inwieweit sich diese Ergebnisse mit dem externen Referenzsystem der Glock'schen Dimensionen von Religiosität decken, wird in einem zweiten Schritt überprüft.
Das Buch zeigt, wie Jugendliche gegenwärtig ihre religiösen Selbst- und Weltdeutungen konstruieren und kommunszseren.
Dr. Bärbel Husmann war Dozentin für Gymnasien und Gesamtschulen am Religionspädagogischen Institut in Loccum. Sie ist Lehrbeauftragte an der Universität Göttingen und arbeitet als stellvertretende Schulleiterin an einem Gymnasium am Rande Hamburgs.
Tanja Schmidt

Band 34
Die Bibel als Medium religiöser Bildung
Kulturwissenschaftliche und religionspädagogische Perspektiven
2008
978-3-89971-427-2
34,99
Die Beschäftigung mit der Bibel im Religionsunterricht erscheint in posttraditionaler Zeit keineswegs als selbstverständlich. Die Studie geht der Frage nach, welche Gründe angesichts dieser Herausforderung für einen reflektierten Unterricht mit der Bibel sprechen. Dabei bilden die bewährten Bibeldidaktiken von Horst Klaus Berg und Ingo Baldermann den Ausgangspunkt für die Entwicklung einer eigenen Bildungstheorie der Bibel. Ihre Ansätze werden auf dem Hintergrund der Theorie des kulturellen Gedächtnisses und einer konstruktivistischen Theorie der Sozialisation auf überraschende Weise neu gelesen.
Die Autorin sucht den überkommenen Antagonismus von Subjekt und Tradition zu überwinden. Sie zeigt, dass die Bibel eine unverzichtbare Ressource sowohl für die Identitätsbildung des Einzelnen als auch für die Kultur im Ganzen ist und gibt dem Unterricht mit der Bibel einen zentralen Ort innerhalb des Bildungskanons der modernen Schule zurück.

Dr. theol. Tanja Schmidt studierte evangelische Theologie. Seit 2007 ist sie Pfarrvikarin in Heidelberg.
Michaela Albrecht

Band 33
Für uns gestorben
Die Heilsbedeutung des Kreuzestodes Jesu Christi aus der Sicht Jugendlicher
2007
978-3-89971-401-2
54,99
"Für mich hätte er nicht zu sterben brauchen." So denken heute viele Menschen. Die über Jahrhunderte fraglos gültige Überzeugung, dass Jesus Christus uns mit seinem Blut und Sterben erlöst hat, wird von vielen Christen der Gegenwart nicht mehr geteilt. Es sieht so aus, als sei dieser Glaubenstopos Menschen heute so schwer zu vermitteln wie kein anderer.
Die vorliegende Studie geht der Frage nach, wie Jugendliche wirklich über den Kreuzestod Jesu Christi denken. Die Probleme, die sie mit den traditionellen Lehraussagen haben, können Theologen in der Praxis zeigen, wo sie ihre Verkündigung präzisieren müssen, um jungen Menschen ein theologisch angemessenes Verständnis des Sterbens Jesu Christi zu eröffnen. Die Gedanken der Jugendlichen können aber auch Impulse für die Theologie sein, die biblischen Texte über den Kreuzestod neu wahrzunehmen.

Dr. phil. Michaela Albrecht ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Evangelische Theologie mit Schwerpunkt Religionspädagogik an der Universität Bayreuth.
Huldreich David Toaspern

Band 32
Diakonisches Lernen
Modelle für ein Praxislernen zwischen Schule und Diakonie
2007
978-3-89971-394-7
39,99
In der Ausrichtung religiöser Bildung auf Erfahrung und Selbsttätigkeit hat sich das Lernen in der diakonischen Praxis als eine kompetenzfördernde Lernform bewährt. Das Buch fragt nach Ressourcen, die das Praxislernen bereithält, und zeigt Modelle für das Verstehen und Gestalten von diakonisch-sozialen Praxisprojekten auf. Den kognitionspsychologischen Ansatz vom situated learning macht der Autor für ein komplexes Verständnis der identitätsbildenden Wirkung des diakonischen Lernens nutzbar. Durchgängig verfolgt er die Frage nach dem christlichen Profil diakonischen Lernens.

Dr. Huldreich David Toaspern, Jahrgang 1960, studierte Theologie in Leipzig, Berlin und Marburg. Er wirkte als Gemeinde- und Jugendpfarrer, später als Schulpfarrer in der Uckermark. 2006 promovierte er an der Universität Leipzig und ist jetzt Studienleiter für den Religionsunterricht im Land Brandenburg.
Konstantin Lindner

Band 31
In Kirchengeschichte verstrickt
2007

978-3-89971-371-8
54,99

Biographien stehen gegenwärtig hoch im Kurs. Das starke Interesse daran ist angesichts pluraler Optionen, das eigene Leben zu gestalten, verständlich. Insofern sich (Kirchen-) Geschichte aus Geschichten einzelner Menschen konstituiert, kann sie Schülerinnen und Schülern als "Speicher" verschiedenster Lebensentwürfe zugänglich gemacht werden. Die vorliegende Studie diskutiert daher das didaktische Potential biographischer Zugänge zu kirchengeschichtlichen Inhalten im Religionsunterricht und reflektiert Herausforderungen, denen sich eine zeitgemäße Didaktik der Kirchengeschichte stellen sollte. Im Ergebnis entsteht ein eigenständiger Ansatz, der für einen verstärkten Rekurs auf Biographisches bei der Thematisierung von Kirchengeschichte plädiert.

Dr. Konstantin Lindner ist Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und unterrichtet an Gymnasien Katholische Religionslehre und Deutsch.

Astrid Dinter

Band 30
Adoleszenz und Computer
Von Bildungsprozessen und religiöser Valenz
2007

978-3-89971-328-2
64,99

Anwendungsfähigkeiten und das Interesse für neuste mediale Technik sind zu einem Kennzeichen moderner Adoleszenz geworden. Dabei spielt das Universalmedium Computer eine erhebliche Rolle, dessen Nutzung weit über einfache Anwendungsweisen hinausgeht. In der Relation von Medium und Subjekt ereignen sich komplexe Prozesse der Individualentwicklung. Zugleich sind innerhalb dieser Prozesse Dimensionen zu beobachten, die religiöse Valenz besitzen und als Formen »verflüssigter Religion« dem Diskussionszusammenhang um »Medienreligion« zuzurechnen sind. Wie sich die Identitätsbildung und Subjektgestaltung in Relation zum Medium Computer innerhalb der Adoleszenz ausgestalten, untersucht die vorliegende empirische Studie. Anhand ihrer Ergebnisse werden dann konkrete Schlussfolgerungen für die religionspädagogische Praxis entwickelt.

PD Dr. Astrid Dinter ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt und Pfarrerin z.A. der bayrischen Landeskirche.
Veit-Jakobus Dieterich

Band 29
Religionslehrplan in Deutschland (1870-2000)
2006

978-3-89971-324-4
84,99
Die vorliegende Arbeit bietet einen umfassenden Überblick über die Geschichte des evangelischen Religionslehrplans, die teilweise recht kontroverse Auseinandersetzung um diesen Lehrplan und die Ablösung alter Lehrplanparadigmen. Neben der Darstellung der Entwicklung von amtlichen Religionslehrplänen in Deutschland seit der Gründung des Zweiten Deutschen Reiches 1870/71 bis zum Jahr 2000 werden erstmals die jeweiligen religionspädagogischen Konzeptionen auf ihre expliziten oder impliziten Lehrplanvorstellungen hin befragt und die Möglichkeiten einer fundierten Religionslehrplantheorie und -analyse ausgelotet. Zusätzlich bietet das Buch Einblicke in Formen kirchlicher und staatlicher Bildungspolitik und leistet einen zentralen Beitrag zu den jüngsten Debatten um Bildung und Unterricht.
 
PD Dr. Veit-Jakobus Dieterich habilitierte sich 2005 an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen.
Irene Renz

Band 28
Kinderbibeln als theologisch-pädagogische Herausforderung
2006

3-89971-278-1
978-3-89971-278-0
54,99
Kinderbibeln, zurzeit vielfach als"Bestseller"bezeichnet, fordern zur Stellungnahme heraus. Das Forschungsziel der Autorin ist, nach Erhellungdes buchgeschichtlichen Kontexts Bibelbearbeitungen für Kinder unter theologischer, pädagogischer und tiefenpsychologischer Perspektive kritisch zu prüfen. Dabei geht es um thematische Schwerpunkte, die anhand relevanter Textbeispiele aus annähernd 40 Publikationen bearbeitet werden. Grundfragen sind u.a.: Werden Kinderbibeln dem theologischen Anspruch gerecht? - Inwieweit wird der Bildungsauftrag und der kindliche Verstehenshorizont berücksichtigt? - Welche Wirkungen haben biblische Geschichten hinsichtlich der psychischen Entwicklung von Kindern und Heranwachsenden? Somit stellt diese Veröffentlichung ein breites Spektrum prinzipieller Ansätze zur Verfügung, die sowohl für die Praxis als auch für weitere Forschungsvorhaben hilfreich sein können

Dr. Irene Renz arbeitet als Lehrbeauftragte an der Theologischen Fakultät der Universität in Kiel am Institut für Praktische Theologie.
Jürgen  Wolff

Band 27
Zeit für Erwachsenenbildung
2005, 314 Seiten gebunden

3-89971-165-3
978-3-89971-165-3
44,90
In Zeiten finanzieller Einsparungen sieht sich die Evangelische Erwachsenenbildung im Dreieck zwischen kirchlichen Erwartungen, bildungstheoretischem Anspruch und den Anforderungen des Marktes einem erheblichen Druck ausgesetzt, der eigene Handlungsspielräume begrenzt und zu einer Rechtfertigung der eigenen Existenz führt. Vor diesem Hintergrund versucht der Autor eine pädagogisch wie theologisch verantwortete, theoretisch wie praktisch relevante Profilierung einer Evangelischen Erwachsenenbildung anhand zweier für die Theoriediskussion und die Bildungspraxis relevanter Parameter: den gesellschaftlichen Zeitdiagnosen und den individuellen Freizeitbedürfnissen. Beide Faktoren werden historisch und systematisch analysiert, ehe im Schlusskapitel Folgerungen für die Theoriediskussion gezogen werden, die auch Ziele und Inhalte sowie Struktur und Organisation der gegenwärtigen Praxis anregen können.
Michael Fricke

Band 26
Schwierige Bibeltexte im Religionsunterricht
2005

3-89971-190-4
978-3-89971-190-5
69,99
Manche Texte des Alten Testaments sind "schwierig": Sie widersprechen unserem modernen Weltbild, vermitteln ein Gottesbild, das dem "neutestamentlichen" entgegensteht oder erzählen von Betrug, Gewalt und Krieg unter den Augen Gottes. Wie soll man als Lehrkraft in der Grundschule mit diesen von den Lehrplänen vorgegebenen Texten umgehen? Sollte man sie nicht besser vermeiden und sich auf die "einfachen"und "positiven" Texte konzentrieren? Und: Wie nehmen Kinder diese Texte eigentlich wahr? Der Autor gibt Antworten und Orientierungshilfen für Praxis und Wissenschaft. Er diskutiert die Schwierigkeiten aus exegetisch-theologischer sowie bibel- und religionsdidaktischer Sicht und bezieht hierbei seine empirisch-qualitativen Untersuchungen an Lehrern und Kindern zu deren Auseinandersetzung mit "schwierigen" Texten des Alten Testaments ein. Die gewonnenen Erkenntnisse lassen sich auf die Beschäftigung mit den "übrigen" Texten der Bibel "im Sinne einer allgemeinen Bibeldidaktik" übertragen.

PD Dr. theol. Michael Fricke, Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Bayern, lehrt Evangelische Theologie mit Schwerpunkt Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts an der Universität Bamberg und erteilt Religionsunterricht
 
Julia Berwig

Band 25
Biografische und religionsdidaktische Außenseiterperspektiven des Jugendalters
2004

3-89971-183-1
978-3-89971-183-7
39,99
Das Außenseiterphänomen ist ein Teil des pädagogisch-schulischen Alltags. Es avancierte seit den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu einem zentralen Themenfeld des Religionsunterrichts und bildet zugleich einen prominenten Gegenstand der soziologischen und sozialpsychologischen Forschung. Im Zentrum der vorliegenden Studie steht die empirische Untersuchung des Außenseiterphänomens im Jugendalter. In intensiver Feldforschung hat die Autorin biografische Interviews mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen geführt, die sich selbst als Außenseiter beschreiben. Auf der Grundlage des systemtheoretisch-konstruktivistischen Ansatzes der qualitativen Sozialforschung entwickelt die Autorin eine für die Religionspädagogik innovative Methodologie, die die kommunikative und biografische Genese des Außenseitertums zum Forschungsgegenstand macht. Mit der empirischen Untersuchung ist eine kritische Analyse aktueller Unterrichtsentwürfe zum Außenseiterthema verbunden.
Dr. Julia Berwig ist Studienreferendarin für evangelische Religion und Deutsch in Bayern.
Norbert Collmar

Band 24
Schulpädagogik und Religionspädagogik
2004

3-525-61493-4
49,90
Der Band behandelt in beeindruckender Vollständigkeit die konsequente Umsetzung schulpädagogischer Diskurse im religionspädagogischen Handeln an der Schule. Die Auffassung des »Lehrerseins« als permanente Kombination von professioneller Vermittlung und Kunst der Mitteilung führt hin auf eine umfassende Theorie des beruflichen Handelns von Religionslehrkräften. Gezeigt wird ferner, dass die Berufung allein auf die Religionsdidaktik keine hinreichenden Begründungszusammenhänge liefert, vielmehr sind allgemeine Schulpädagogik, Schulrecht und Bildungspolitik als handlungsleitende Prämissen einzubeziehen.

Dr. Norbert Collmar lehrt Religionspädagogik an der Evangelischen Fachhochschule Reutlingen-Ludwigsburg.
Martin Sander-Gaiser

Band 22
Lernen mit vernetzten Computern in religionspädagogischer Perspektive
2003

3-525-61492-6
49,90
Internettechnologie wird hier erstmals religionspädagogisch ausgewertet. Entwickelt wird ein Konzept des gemeinschaftlichen Lernens mit vernetzten Computern speziell für den Religionsunterricht.

Lernen in Kommunikation - das ist der Maßstab für die Nutzung von Computern und Internet im Religionsunterricht: Angesichts der besonderen Ansprüche des Faches an soziale und kommunikative Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler erweist sich vereinzeltes Lernen am PC als kontraproduktiv und fachfremd.
Der Autor entwickelt ein spezifisch religionspädagogisches Modell des gemeinschaftlichen Lernens mit vernetzten Computern (CSCL) unter Berücksichtigung der Theorie des tätigen Lernens (activity theory) in ihrer Interpretation durch die soziokulturelle Psychologie.

Dr. Martin Sander-Gaiser ist Privatdozent für Religionspädagogik an der Universität Leipzig und Projektleiter und Koordinator der Lehrevaluation im Universitätsverbund Halle-Jena-Leipzig. Er habilitierte sich mit dieser Arbeit 2001 in Leipzig.
Dietmar Pohlmann
Offene Lernplanung in der Religionspädagogik
Kategorien einer theologischen Didaktik
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1982, kartoniert,
3-525-61450-0

9,90 EUR
Band 1
Das Verhältnis von Glaube und Lernen bildet den Gegenstand der Untersuchung. Ihr Verhältnis zueinander wird mit Hilfe der erziehungswissenschaftlichen und theologischen Kategorien Identität, Emanzipation und Sinn dargestellt. Der theologische Ansatz in der Rechtfertigungslehre wird dabei mit dem pädaogiischen Prinzip der offenen Lernplanung konfrontiert.
Mit dieser Methode gewinnt der Verfasser religionspädaogogische Kategorien, die es ermöglichen, theologische Didaktik im Feld der Erziehungswissenschaften zu begründen. Die Diskussion um Werteerziehung im Religions- und Werte und Normen/Ethik-Unterricht wird mit den neugewonnenen Kategorien weitergeführt.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 18.09.2013, DH