Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Impressum
Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Datenschutzhinweise
Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Buchhandlung.Heesen@t-online.de
Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten. Hinweise zum Datenschutz und Cookies

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Biografien, Personenbezogene Reihen Google  ihre Suchanfrage wird an Google übermittelt   
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
Frauenporträts
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Abraham
Mose
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
Festschriftenn, Festgaben, Festreden, Gedenkschriften
978-3-451-37978-9 Christoph Gregor Müller
Thesaurus in vasis fictilibus –
Schatz in zerbrechlichen Gefässen
(2 Kor 4,7)
Herder Verlag, 2018, 656 Seiten, Leinen, 17 x 24 cm
978-3-451-37978-9
75,00 EUR
Warenkorb
Festschrift für Bischof Heinz Josef Algermissen zum 75. Geburtstag
Fuldaer Studien 22
Der Wahlspruch von Bischof Algermissen fordert die Theologie auf, die Kostbarkeit des Glaubens zu reflektieren und seine Zerbrechlichkeit zu beachten. Die Festschrift zum 75. Geburtstag des Bischofs stellt sich dieser Herausforderung und würdigt Algermissens Einsatz für die wissenschaftlichen Einrichtungen des Bistums Fuldas.
Diese Festgabe versammelt vor allem Beiträge, die unmittelbar bzw. im weiteren Sinn die Propheten oder die Weisheitsbücher des Alten Testaments betreffen. Zu den alttestamentlichen und neutestamentlichen Studien, die in diesem Band Aufnahme gefunden haben, treten auch historische, moraltheologische und theologisch-praktische Beiträge, die sich mit Fragen der Rezeption prophetischer und weisheitlicher Texte beschäftigen.
Leseprobe
3-532-62070-7 Joachim Track
Lutherische Theologie heute

Gedenkband für Wilhelm Andersen
Claudius Verlag, 1988, 120 Seiten, 146 g, kartoniert,
3-532-62070-7
4,00 EUR Warenkorb
Wilhelm Andersen, langjähriger Rektor der Augustana-Hochschule, Neuendettelsau und Mitglied der bayerischen Landessynode, fragt in seinem Wirken als systematischer Theologe und Lehrer der Kirche immer Wieder neu nach einer heute verantwortbaren lutherischen Theologie, die auch die Kritik K. Barths und die Erfahrungen des Kirchenkampfes aufnimmt.
Wichtige Impulse sind von ihm ausgegangen für ein neues Verständnis von Mission und der missionarischen Dimension der Gemeinde. Von einem trinitarischen Verständnis des Handelns Gottes her legt Andersen das Verhältnis von Gottes Wirken in Schöpfung und Versöhnung und seine Gegenwart im Heiligen Geist neu aus. In der Ethik, insbesondere in der Fried ensfrage, formuliert er von daher schon am Ende der 50 er jahre die entscheidenden Fragestellungen.
So ist es Andersen gelungen, eine eigenständige Konzeption lutherischer Theologie, die sich den Erfahrungen der Geschichte des Protestantismus und den Herausforderungen der Situation stellt, zu entwickeln. Seine Fragestellungen und Einsichten können uns heute eine Wichtige Orientierungshilfe bieten, die sich sowohl dem Erbe der Reformation verpflichtet eeiß als auch nach einer verantwortlichen Gestalt lutherischer Theologie in der Gegenwart fragt.
Adolf Martin Ritter
Kerygma und Logos. Festschrift für Carl Andresen
Beiträge zu den geistesgeschichtlichen Beziehungen zwischen Antike und Christentum. Zum 70. Geburtstag
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1979, 519 Seiten, 900 g, Hardcover,
3-525-55369-2
978-3-525-55369-5
35,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Carl Andresen
Inhalt
BARBARA ALAND, Münster
Fides und Subiectio. Zur Anthropologie des Irenäus .
KURT ALAND, Münster
Methodische Bemerkungen zum Corpus Paulinum bei den Kirchenvätern des zweiten Jahrhunderts .
ALEXANDER BÖHLIG, Tübingen
Zum Gottesbegriff des Tractatus tripartitus (Nag Hammadi C. I, 5) ..
CARL JOACIDM CLASSEN, Göttingen
Der platonisch-stoische Kanon der Kardinaltugenden bei Phiion, Clemens Alexandrinus und Origenes .
CARSTEN COLPE, Berlin
Von der Logoslehre des Phiion zu der des Clemens von Alexandrien ..
CARMELO CuRTI, Catania
"Spiritalis intelligentia." Nota sulla dottrina esegetica di Eucherio diLione .
ALBRECHT DIHLE, Heidelberg
Zur Schicksalslehre des Bardesanes .
HEINRICH DÖRRIE, Münster
Der Prolog zum Evangelium nach Johannes im Verständnis der älteren Apologeten .
J. W. DRINERs, Groningen
Kerygma und Logos in den Oden Salomos, dargestellt am Beispiel der 23. Ode .
LEo C. FERRARI, Fredericton
From pagan literature to the pages of the Holy Scriptures: Augustine's Confessions as exemplary propaedeutic
WILLIAM H. C. FREND, Glasgow
The fall of Macedonius in 511- a suggestion .
OLOF GIGON, Bern:
Lactantius und die Philosophie .
HERMANN GOLTZ, Halle a. d. S.
Ivan der Schreckliche zitiert Dionysios Areopagites. Ein Baustein zur Theorie der Autokratie .
ALOIS GRILLMEIER S. J., Frankfurt am Main
"Christus licet uobis inuitis deus." Ein Beitrag zur Diskussion über die Hellenisierung der christlichen Botschaft .
ILSETRAUT HADOT, Paris
Ist die Lehre des Hierokles vom Demiurgen christlich beeinflußt? ....
PIERRE HADOT, Paris
La presentation du platonisme par Augustin
ROBERT HANHART, Göttingen
Jüdische Tradition und christliche Interpretation. Zur Geschichte der Septuagintaforschung in Göttingen .
ALASDAIR HERON, Edinburgh
The Holy Spirit in Origen and Didymus the Blind: a shift in perspective from the third to the fourth century .
ROBERT JOLY, Mons
Notes pour le moyen platonisme .
FRANZ HEINRICH KETTLER, Münster
Origenes, Ammonius Sakkas und Porphyrius .
BERNHARD KÖTIlNG, Münster
Martyrium und Provokation .
ANDREAS Lindemann, Bethel
Paulinische Theologie im Brief an Diognet .
BERNHARD LOHsE, Hamburg
Beobachtungen zum Paulus-Kommentar des Marius Victorinus und zur Wiederentdeckung des Paulus in der lateinischen Theologie des vierten Jahrhunderts .
CLAUDIO MORESCIDNI, Pisa
Tertulliano tra stoicismo e platonismo .
EKKEHARD MÜHLENBERG, Göttingen
Das Vermächtnis der Kirchenväter an den modernen Protestantismus .
GEORG PFLIGERSDORFFER, Salzburg
.Fremdgespräch" und "Selbstgespräch" .
ADOLF MARTIN RITTER, Marburg
Zum homousios von Nizäa und Konstantinopel. Kritische Nachlese zu einigen neueren Diskussionen .
WILLY RORDoRF, Neuchätel
Christus als Logos und Nomos. Das Kerygma Petrou in seinem Verhältnis zu Justin .
BASIL STUDER, Rom
Der apologetische Ansatz zur Logos-Christologie Justins des Märtyrers .
GIOVANNI MARIA VIAN, Rom
JOHN WIDTTAKER, St. John's, Kanada
Valentinus Fr. 2 .
ULRICH WICKERT, Berlin
Christus kommt zur Welt. Zur Wechselbeziehung von Christologie, Kosmologie und Eschatologie in der Alten Kirche
WOLFGANG WISCHMEYER, Heidelberg
Die Petrus-Leseszene als Beispiel für die christliche Adaption eines vorgegebenen Bildtypus
Register . I. Stellenregister . II. Autorenregister
3-7668-0818-4 Gerhard Büttner
Religionspädagogische Grenzgänge

Calwer Verlag, 1988, 322 Seiten, 440 g, kartoniert,
3-7668-0818-4
8,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Erich Bochinger und Martin Widmann zum 60. Geburtstag
Arbeiten zur Pädagogik Band 26
››Der Glaube ist in all seinen unterschiedlichen Lebensäußerungen als Lernprozeß verstehbar. Der Religionsunterricht in der Schule ist durchgängig bezogen auf Lernprozesse des Glaubens und hat selbst daran Anteil. Die primäre Aufgabe der Schule, die Vermittlung von Kenntnissen, zielt hier auf ein Können, das selbst zum Weg des Glaubens gehört«
Erich Bochinger

»Ich möchte die reformatorische Parole ›Zurück zur Schrift< präzisieren zum Ruf ›Vorwärts zur evangelischen Theologie des ursprünglichen GaIaterbriefs!< Ein weites Feld reformatorischer Neubesinnung für Kirche und Theologie und Religionspädagogik tut sich hier auf.«
Martin Widmann
Wolf-Dieter Hauschild
Luthers Wirkung
Festschrift für Martin Brecht
Calwer Verlag, 1992, 302 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag,
3-7668-3167-4
978-3-7668-3167-5

39,00 EUR
Festschrift für Martin Brecht, Luthers Wirkung
Gottfried G. Krodel
»Evangelische Bewegung« - Luther - Anfänge der lutherischen Landeskirche: Die ersten Jahre der Reformation im Schnittpunkt von Kirchengeschichte und Sozialgeschichte
Wilhelm H. Neuser
Luther und Melanchthon - Ein Herr, verschiedene Gaben
Wolf-Dieter Hauschild
Johannes Bugenhagens Entwicklung zum Reformator und der Einfluß Luthers
Horst Weigelt
Sebastian Francks Auseinandersetzung mit Luther in seinem Kriegbüchlein des Friedens .
Hermann Ehmer
Johannes Brenz und Martin Luther
Christian Peters
Luthers Einfluß auf die frühreformatorische städtische Predigt. Das Beispiel des Ulmer Kaplans Johann Diepold (gest. vor 1539)
Ralf Kötter
Luthers Einfluß auf die Rechtfertigungslehre des Dominikaners Augustin von Getelen

Robert Stupperich
Luthers Einfluß auf die Reformation in Westfalen
Robert C. Walton
Das Luthertum und der angebliche »Lutheran sacramentalism« in der Kirchengeschichte Englands des 16. und 17. Jahrhunderts
Cornelis Augustijn
Hieronymus in Luthers »De servo arbitrio«. Eine Teiluntersuchung zu Luthers Väterverständnis
Kurt Aland
Spener und Luther - Zum Thema Rechtfertigung und Wiedergeburt
Gerhard Schäfer
Die Bedeutung des Sensus communis für das theologische System des Lutheraners Friedrich Christoph Oetinger
Werner-Ulrich Deetjen
Die Welt kannte ihn nicht.. Philipp Matthaus Hahn (1739-1790)- Schattenriß eines Jahrhundertgenies
978-3-579-00169-2 Eric Hultsch
Bekennendes Bekenntnis
Form und Formulierung christlichen Glaubens

Gütersloher Verlagshaus, 1982, 239 Seiten, 360 g, kartoniert,
3-579-00169-8
978-3-579-00169-2
10,00 EUR Warenkorb
Wilhelm Dantine 1911-1981 zum Gedächtnis (Festschrift)
Inhalt
Vorwort von Eric Hultsch und Kurt Lüthi

Erster Teil
Wilhelm Dantine: Bekennendes Bekenntnis
Form und Formulierung christlichen Glaubens
Vorlesung aus Anlaß der 450-Jahr-Feier der Confessio A ugustana .
1. Einleitung-Problemskizze .
2. Grundmodelle christlichen Glaubens . . . . . . . . . . . . ..
3. Spirituelles Ereignis und doktrinäre Verfremd ungsphänomene .
4. Der exemplarische Charakter christlichen Bekennens .
5. Ekklesiologische Perspektiven und Probleme.

Zweiter Teil
Der ökumenische und theologische Kontext
Karl Rahner: Fides qua - fides quae
Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . .
1. Glaube ist Wirklichkeit beim Menschen.
2. Offenbarung: Die Radikalisierung der Transzendentalität
3. Geschichte: Ereignisraum der Offenbarung. . . . . . ..
4, Abschluß: Den Glauben aus seinen »Gründen- begründen.
Hans-Christoph Schmidt- Lauber:
Ökumenisches Bekennen im Kontext der Gemeinde .
1.. Statt Sicherheit Gewißheit.
2. Hindernisse . . . . . . . .
3. Bekennen ist Wagnis . . . .
4. Ökumenisch Bekennen ist nicht Wandern zwischen den Konfessionen.
5. Einheit in Vielfalt: die Vorschläge ..
6. Abschluß: Eucharistisches Bekennen

Christian Link: Das Bekenntnis zur Ökumene als Bekenntnis der Ökumene
Vorbemerkung . . . . . . . .
1. Das ökumenische Problem.
2. Die Kirche als Ökumene ..
3. Der Bekenntnisanspruch der Kirchen
4. Die Grenzen des Bekenntnisanspruches .
5. Der »Ort« des ökumenischen Bekenntnisses

Claus Westermann : Bekennen und Bekenntnis im Alten Testament .
Religionsgeschichtliche Vorbemerkung
Sprachliche Vorbemerkung ...
1. Die Väterzeit . . . . . . . . .
2. Der Exodus und das »Credo«
3. Das Bekenntnis im Konflikt .
4. Bekenntnistradition nach dem Exil
Zusammenfassung

Gottfried Fitzer: Bekennen und Bekenntnis im Neuen Testament .
1. Bekennen als Akt. . . . . . . . . . . . . . .
2. Bekenntnis als Formel . . . . . . . .....
3. Das Lippenbekenntnis und der Wille Gottes.
4. Literatur in Auswahl

Christofer Frey: Die Bedeutung des Bekenntnisses für die Gestalt der Kirche.
1. Probleme mit der Kirche. . . . . . . . . . . . . . .
2. Die Organisation von Religion zur Kirche. . . . . .
3. Die neue und zugleich alte Frage des Bekenntnisses.
Helmut Gollwitzer: Das Bekenntnis will mehr, als es sagt. Gedanken
zur Erweiterung des Bekenntnisbegriffs bei Wilhelm Dantine
1. Vorbemerkung. . . . . . . . . . . . . . .
2. Am Anfang steht die konkrete »Situation«.
3. Bekenntnis eint und relativiert Gruppen ..
4. Bekenntnis will alle und' verzichtet auf alles

Susanne Heine:
Bekennen als Kategorie religionspädagogischer Modellbildung
1. Religionsunterricht: Kirche an der Front .
2. Antworten auf wechselnde Herausforderungen. . . .
3. Differenzierte Modelle als differenzierte Bekenntnisse

Dritter Teil
Kommentare

Albert Stein: Bekenntniskonserts und Bekenntniserneuerung. Kirchenrechtliche Implikationen . . . .
1. Bekennen und Situation
2. Die Bekenntnisbindung
3. Die Funktion des Bekenntnisses für die Verfassung der Kirche
4. Bekenntnisreform als Aufgabe der Kirche.
5. Literaturhinweise

Johannes Dantine: Wenn aber nun das Salz dumm wird ... Zur gesellschaftlichen Funktion christlichen Bekennens.
Vorbemerkung . . . . . . . . . . ...
1. Weiß sich die Kirche heute angefochten?
2. Gibt es wirklich eine Art Primat »ethischen Bekennens« ? .
3. Wie verbindlich ist solches »bekennendes Bekennen«?
4. Abschluß

Kurt Lüthi: Bekennen und Bekenntnis und das Problem einer Sprache unserer Zeit .
Vorbemerkung
1. Das aktuelle Sprachbewußtsein - Eine interdisziplinäre Problemanzeige .
2. Vom Sprachbewußtsein unserer Zeit zu einer Theologie der Sprache .
3. »Bekennen und Bekenntnis- und die Sprache unserer Zeit
4. Literatur in Auswahl. .

Koloman N. Micskey: Analyse der generativen Kompetenz der systemati-
schen Theologie in Wilhelm Dantines Vorlesung »Bekennendes Bekenntnis« .
1. Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2. Die Zielsetzung der Untersuchung Dantines
3 Reflexion auf die generative Kompetenz der Systematischen Theologie.
4. Zusammenfassung und Ausblick

Eric Hultsch: Die Wolke der Zeugen.
Zum Traditionsverständnis von Wilhe1m Dantine

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1. Weitergeben - Weiternehmen oder: Tradition - Was ist das?
2. Theologische Identität. . . . . . . . . . . . . . . . . . ..
3. Kritische Distanz als Nähe zur Tradition .
4. Der Handelnde oder: Das göttliche Partizip in der Geschichte
5. Literaturnachweise.

Eric Hultsch: Bibliographie von Wilhe1m Dantine 1955-1980 (in Auswahl) .
1. Selbständige Buchpublikationen . . . . . . . . . . ..
2. Publikationen als Herausgeber oder Mitherausgeber
3. Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

Autorenverzeichnis
978-3-451-38896-5 Barbara Schmitz
Vor allen Dingen: Das Alte Testament
Herder Verlag, 2023, 520 Seiten, gebunden, Schutzumschlag, 15,1 x 23,7 cm
978-3-451-38896-5
85,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Christoph Dohmen
Herders Biblische Studien Band 100
Christoph Dohmen hat in den vergangenen Jahrzehnten die alttestamentliche Forschungslandschaft entscheidend mitgestaltet und geprägt. Diese Festschrift ist Ausdruck des Dankes für all das Wertvolle, das aus seinem Wirken hervorgegangen ist. Die Beitragenden greifen seine großen Themen und Publikationen zu Hermeneutik, Kanon, Exodus, Ezechiel, Bilderverbot und Schöpfung auf, arbeiten das Prägende heraus und denken wichtige Impulse weiter.
Leseprobe
978-3-429-05534-6 Michael Bußer
Geschichtlichkeit als religiöses Existenzial

Echter Verlag, 2020, 460 Seiten, Broschur,
978-3-429-05534-6
29,00 EUR
Warenkorb
Gedenkschrift für Franz Dünzl (1960–2018)
Würzburger Theologie Band 17
Fast 20 Jahre lang prägte Franz Dünzl als Professor für Kirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie (2001–2018) die Theologie in Würzburg.
Ausgehend von der Inkarnation Gottes war es für ihn von zentraler Bedeutung, die Geschichtlichkeit des christlichen Glaubens als religiöses Existential zu beleuchten und für heute fruchtbar zu machen. Indem man seinem eigenen Geschichtsbild Tiefenschärfe verleiht, geschichtliche Entwicklungen aus ihren jeweiligen Bedingungen versteht und die so gewonnenen Erkenntnisse mit der Gegenwart in Beziehung setzt, dadurch wird Geschichte lebendig und erfahrbar – so wie auch das Erbe des ‚theologischen Programms‘ von Franz Dünzl.
Ausgewählte Beiträge aus beinahe 30 Jahren akademischer Wissenschaft sind in diesem Band zusammengetragen und thematisch geordnet, so dass sich ein Bild davon abzeichnet, wie Franz Dünzl Theologie und Geschichtswissenschaft verstanden, gelehrt und gelebt hat.
Leseprobe
978-3-8258-1023-8 Johannes Ehmann
Praktische Theologie und Landeskirchengeschichte
Dank an Walther Eisinger
LIT Verlag, 2008, 384 Seiten, Broschur,
978-3-8258-1023-8
34,90 EUR
Warenkorb
 Prof. Dr. Walther Eisinger anlässlich seines 80. Geburtstags
Heidelberger Studien zur praktischen Theologie Band 12
Praktische Theologie und Landeskirchengeschichte scheinen zwei Aufgabenfelder der Theologie zu sein, die in Theorie und Praxis wenig miteinander zu tun haben. In diesem Band wird hinsichtlich praktisch-theologischer wie historischer Fragestellungen an Fallbeispielen gezeigt, dass und wie eine pastoral orientierte Theologie weder auf die Klärung und Darstellung regionaler Kirchengeschichte als Praxisfeld verzichten kann noch (regionale) Kirchengeschichte sich von der theologie- und frömmigkeitsgeschichtlichen Praxis, von Schul- und Gemeindepädagogik oder auch von kirchenleitender Pragmatik lösen lässt. Gesellschaftsdiakonische Analysen und seelsorgliche Beiträge ergänzen diesen Band, mit dem die Evangelisch-theologische Fakultät der Universität Heidelberg sowie der Verein für Kirchengeschichte in der Evangelischen Landeskirche in Baden ihren Dank an Prof. Dr. Walther Eisinger anlässlich seines 80. Geburtstags abstatten.
978-3-381-11431-3 Martin Lüstraeten
Erkundungen zum Kirchenlied

Narr Francke Attempto, 525 Seiten, Hardcover,
978-3-381-11431-3
68,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Ansgar Franz
Pietas Liturgica  17
Dieser Band vereint 26 facettenreiche Beiträge zum Kirchenlied, die mit ihren je eigenen Stoßrichtungen und Fragestellungen exemplarisch für die Vielfalt der methodischen Ansätze bei der Erforschung von Gesangbüchern und Kirchenliedern stehen. So werden unter anderem die historischen Kontexte bestimmter Lieder oder Gesangbücher beleuchtet, einzelne Motive und ihre Rezeption näher erforscht, Melodien in ihrer Wirkung und Entstehung reflektiert, aber auch über die Herausforderungen bei der Erstellung von Gesangbüchern berichtet. Die Beitragenden, Forscherinnen und Forscher aus Mainz sowie aus den europäischen Fachnetzwerken der Liturgiewissenschaft und der Hymnologie, ehren damit den Mainzer Liturgiewissenschaftler und Hymnologen Ansgar Franz zum 65. Geburtstag, der seit vielen Jahren das Mainzer Gesangbucharchiv leitet und zahlreiche Publikationen zu Kirchenlied und Gesangbuch verfasst hat.
Inhaltsverzeichnis
978-3-525-58113-1 Gerhard Friedrich
Auf das Wort kommt es an
Gesammelte Aufsätze zum 70. Geburtstag herausgegeben von Johannes H. Friedrich
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1978, 592 Seiten, 1000 g, Leinen,
3-525-58113-0
978-3-525-58113-1
20,00 EUR Warenkorb
Gerhard Friedrich zum 70. Geburtstag
Vorwort
Auf Anregung von Herrn Prof. Dr. Stuhlmacher, Tübingen, habe ich es unternommen, einen Teil der Weit verstreut veröffentlichten und manchmal schwer erreichbaren Aufsätze meines Vaters in einem Band gesammelt herauszugeben. Da der 20.August 1978 der 70.Geburtstag meines Vaters ist, legte es sich nahe, diesen Termin zum Anlaß für eine solche Wiederveröffentlichung zu nehmen, die ein klein wenig auch meiner Dankbarkeit Ausdruck verleihen soll.
Mit Ausnahme des Aufsatzes „Der Brief eines Gefangenen“ sind alle Beiträge dieses Bandes fast unverändert wiederabgedruckt, nur gelegentlich sind Druckfehler oder andere Kleinigkeiten verbessert worden.
Ohne die großzügige Hilfe der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern und der Nordelbischen Evangelisch-lutherischen Kirche, die beide einen namhaften Druckkostenzuschufš geleistet haben, wäre die Drucklegung dieses Bandes nicht möglich gewesen. Den Kirchenleitungen beider Kirchen sei deshalb auch an dieser Stelle sehr herzlich gedankt, ebenso wie den Verlagen, die die Genehmigung zum Abdruck gegeben haben.
Nürnberg, 29. März 1978 Johannes H.Friedrich
978-3-429-02116-0 Hans-Günter Gruber / / Benedikta Hintersberger
Das Wagnis der Freiheit

Echter Verlag, 1999, 402 Seiten, 790 g, gebunden,
3-429-02116-2
978-3-429-02116-0
40,00 EUR Warenkorb
Johannes Gründel zum 70. Geburtstag
Theologische Ethik im interdisziplinären Gespräch
Einer der profiliertesten und herausragendsten Vertreter einer christlichen "Verantwortungsethik" ist Johannes Gründel. Schon seit dem Ende der 60er Jahre ging das Bestreben Gündels dahin, einen theologisch-ethischen Ansatz zu entwickeln, der die Freiheit und Verantwortung des einzelnen Christen ebenso ernst nimmt wie die Welthaftigkeit des Menschen und seine dadurch bedingten Begrenzungen. Eine auf dem Glauben gründende, biblisch orientierte Verantwortungsethik, wie Gründel sie versteht, zeichnet sich durch ihre positiven Zielvorgaben, ihre Offenheit, ihren dialogisch-personalen Charakter, ihre inner- und interdisziplinäre Gesprächsbereitschaft und nicht zuletzt durch ihren Realitätsbezug aus.
Die hier vereinten Beiträge wissen sich diesem Ansatz verbunden. Sie greifen zum einen philosophisch-theologische Grundlegungsfragen, zum anderen konkrete Problemfelder menschlicher Freiheit auf. Ihr gemeinsamer Bezugspunkt ist die Freiheit des Menschen und die damit aufgeworfene ehtische Problematik, die sie aus je unterschiedlicher Perspektive reflektieren.
  Kultur Buch Religion
Symposion anläßlich 150jähriger theologischer Verlagsarbeit des Gütersloher Verlagshauses Gerd Mohn. 10. Mai 1985
Gütersloher Verlagshaus, 1985, 53 Seiten, 160 g, Klappenbroschur,
3-579-02143-5
5,00 EUR Warenkorb
ZUR GESCHICHTE DES VERLAGES
Das Gütersloher Verlagshaus Gerd Mohn führt in ununterbrochener Folge die seit der Gründung des C. Bertelsmann Verlages bestehende evangelisch-theologische Verlagsarbeit fort, erweitert um Veröffentlichungen, die das Gespräch zwischen Theologie und anderen Wissenschaftlichen Disziplinen sowie den ökumenischen Dialog fördern. Es vermittelt Infornmationeri über Theologie und Glauben, Kirche und Gesellschaft und bietet Orientierungshilfen zum Leben und Christsein in unserer Zeit.
Der Verlag wurde 1855 durch Carl Bertelsmann gegründet mit dem Ziel, die Minden-Bavensberger Erweckungsbewegung durch volkstümlich-erbauliche Schriften zu unterstützen. Das erste Buch: Die ››Theomele<<, eine Sammlung auserlesener christlicher Lieder und Gesänge, erschien 1855. Erfolgreichster Titel im 19. Jahrhundert: Die »Kleine l\/Iissionsharfe<< mit fast 2 Millionen verbreiteten Exemplaren. Die religiöse Volksliteratur wurde im Verlauf der Jahrzehnte ergänzt durch Wissenschaftlich-theologische Veröffentlichungen (seit 1840), religiöse und theologische Zeitschriften (seit 184.5) und durch Publikationen, die über das ursprüngliche religiöse Verlagsprogramm hinausreichten: Philosophie, Pädagogik, Geschichte (seit 1860), Jugendbücher (seit 1870), schöngeistige Literatur (seit 1876), Volksausgaben (seit 1927).
Die Breite des Angebots füihrte dazu, daß die Bereiche »Religion und Theologie« von 1959 bis 1959 im hinzuerworbenen Rufer Verlag sowie in der theologischen Abteilung des C. Bertelsmann Verlages und seit 1959 unter dem Namen Gütersloher Verlagshaus Gerd Mohn weitergeführt wurden.
Christian Graf von .Krockow
Das Buch und die Bilder

Walther Killy
Zukunftsgedanken bei einem Verlagsjubiläum

Dorothee Sölle
Etwas anderes sagen

Hans-Eckehard Bahr
Wír lesen nicht, wir schreiben selbst
Erfahrungen eines Hochschullehrers

Odo Marquard
Die Wíederkehr der Mündlichkeit
uricfl. die Chance des Buchs

Peter Sloterdijk
Bessere Begründungen für das Unvermeidliche

Hans Janke
Fernseh-Kultur

Hans-Wolfgang Heßler
Das Buch als Gegendarstellung

Walther Ch. Zimmerli
Ab-Buchungen
Gedanken zum doppelten Buch-Charakter
unserer Kultur

Die Referenten des Symposíons
3-532-62060-X Johannes Hanselmann
Diener am Wort. Bischof der Kirche

Evang. Presseverband, 1988, 510 Seiten, 780 g, 36 Abbildungen, Leinen mit Beiheft, 14 x 21 cm
3-532-62060-X
978-3-532-62060-1
15,00 EUR Warenkorb
Landesbischof Johannes Hanselmann zum 60. Geburtstag

Neubuch in Originalfolie mit 52 seitigem Beiheft

TABULA GRATULATORIA
Landesbischof D. Dr. phil., Mag. Theol.
Johannes Hanselmann D. D.
zum 60. Geburtstag am 9. März 1987

Inhaltsverzeichnis
978-3-7887-0609-8 Karlheinz Schauder
Manfred Hausmann
Weg und Werk
Neukirchener Verlag, 1979, 215 Seiten, 310 g, Leinen,
978-3-7887-0609-8
9,00 EUR Warenkorb
Mit der Festrede zum 80. Geburtstag von Manfred Hausmann gehalten am 11. September 1978 in Bremen von Detlev Block
Pressestimmen zur ersten Auflage
Schauders Buch ist eine breit angelegte Biographie, die sowohl die äußeren Fakten als auch die innere Entwicklung berücksichtigt. Sie vermittelt dem Leser zunächst ein Bild des Menschen und Dichters Manfred Hausmann. In einzelne Kapitel zusammengefaßt, folgt dann die Besprechung seiner epischen, dramatischen, lyrischen und essayistischen Werke. Ausführliche Inhaltsangaben, Kommentare und Interpretationen machen den Zusammenhang auch da verständlich, wo die eigene Lektürekenntnis fehlen mag.
Südwestfunk (SWF), Mainz
Schauders Arbeit vermittelt einen eingehenden Überblick über Hausmanns Leben und Werk, ohne sich in nebensächliche Daten zu verlieren, ohne sich durch gedankenschwere Interpretationen dem Laien unverständlich und uninteressant zu machen. Es spricht hier kein Germanist, es spricht einer, der sich Hausmann im Geiste verwandt und sicher auch verpflichtet weiß.
Evangelischer Literaturbeobachter
Gerhard Hennig
Sonntags ist Kirche

Calwer Verlag, 2008, 296 Seiten, Broschur, 13,5 x 21,5 cm
978-3-7668-4069-1
8,00 EUR
Festgabe für Professor Gerhard Hennig zum 70. Geburtstag.
Studien zu Kirche, Gottesdienst und Seelsorge
Der vorliegende Band ist eine Festgabe für Professor Gerhard Hennig zum 70. Geburtstag. Er enthält eine Sammlung wichtiger Beiträge zu den Themenbereichen, in denen die Schwerpunkte seiner theologischen Arbeit bis heute liegen: Gottesdienst, Kirche und Seelsorge. Gerhard Hennig war jahrzehntelang theologischer Lehrer, Synodaler, Mitglied der Kirchenleitung in Württemberg und hat neben vielen weiteren Aufgaben an der Revision der Luther-Übersetzung des Neuen Testaments von 1982 bis 1984 mitgearbeitet.
»Sonntags ist Kirche« ist in Süddeutschland eine gebräuchliche Redewendung und zugleich für Gerhard Hennig Programm. Für ihn steht der Gottesdienst wie kein anderes Ereignis für das, was Kirche zur Kirche macht.
978-3-429-05422-9 Matthias Pulte
Ecclesiae et scientiae fideliter inserviens

Echter Verlag, 2019, 592 Seiten, Broschur,
978-3-429-05422-9
59,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Rudolf Henseler CSsR zur Vollendung des 70. Lebensjahres
Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht Band 7
2019 vollendete der bekannte und renommierte Sankt Augustiner Kirchenrechtler Rudolf Henseler sein 70. Lebensjahr. Aus diesem Anlass haben sich rund 30 Freunde, Weggefährten, Kolleginnen und Kollegen aus Wissenschaft und Kirchenrechtspraxis versammelt, um dem Jubilar für seine Verdienste um das Kirchenrecht, insbesondere das Ordensrecht und seinen Dienst in der kirchenrechtlichen Praxis zu danken.
Die Beiträge erfassen überwiegend das weite Spektrum des Kirchenrechts und geben Antworten auf viele aktuelle kirchenrechtliche, aber auch manche theologische Fragen unserer Tage.
Leseprobe
Matthias Pulte, Dr. phil.habil., Lic.iur.can., Dipl.theol., Professor für Kirchenrecht, Staatskirchenrecht und Kirchliche Rechtsgeschichte und von 2015-2018 Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Rafael M. Rieger OFM, Dr.theol., Lic. iur.can., Dozent für Kirchenrecht und Inhaber des Lehrstuhls für Kirchenrecht an der PTH-SVD St. Augustin.
978-3-579-07108-4 Michael Bauer
Bildpolitiken für die Ewigkeit
Für Klaas Huizing zum 65. Geburtstag
Gütersloher Verlagshaus, 2023, 332 Seiten, Paperback,
978-3-579-07108-4
68,00 EUR Warenkorb
Klaas Huizing zum 65. Geburtstag
Klaas Huizing ist der Verfasser einer Systematischen Theologie, die aktuell und zugleich zutiefst traditionsbezogen ist. Er ist als Romancier hervorgetreten ebenso wie als Herausgeber einer erfolgreichen Kulturzeitschrift, er hat Theaterstücke geschrieben sowie Biografien veröffentlicht. Huizing ist ein Meister des theologischen Perspektivenwechsels. Seine großartige Weise, intellektuelle Verknüpfungen zwischen den Disziplinen zu schaffen, ist eine Gabe, die weiterwirkt.
So vielfältig und so innovativ wie die Arbeit des Geehrten sind die Beiträge dieser Festschrift zu seinem 65. Geburtstag. Eines haben sie aber gemeinsam: Jeder Artikel ist für sich ein kleines Kunstwerk, das sich mal subtil, mal offen, mal sanft, mal offensiv immer aber inspirierend mit einer These aus dem lebendigen Kosmos des huizingschen Denkens auseinandersetzt. Entstanden ist so nicht einfach eine Festschrift, sondern ein Lesevergnügen der besonderen Art.
Für einen innovativen Theologen der Gegenwart
Inspirationen zum Weiterdenken
Nicht nur eine Festschrift, sondern auch ein besonderes Lesevergnügen!
978-3-17-042474-6 Clemens Wustmans
Kontext und Dialog
Sozialethik regional - global - interdisziplinär
Kohlhammer Verlag, 2024, 358 Seiten, kartoniert,
978-3-17-042474-6
59,00 EUR Warenkorb
Traugott Jähnichen zum 65. Geburtstag
Ethik- Grundlagen und Handlungsfelder Band 21
Am 15. Mai 2024 vollendet Traugott Jähnichen sein 65. Lebensjahr - Anlass für die Veröffentlichung dieser Festschrift, die Tradition und gegenwärtigen Stand einer als Bochumer Sozialethik identifizierbaren theologischen Haltung und zugleich das Wirken Traugott Jähnichens würdigen soll.
Sozialethik einer typischen "Bochumer Prägung" verknüpft Grundfragen der Ethik und Fundamentaltheologie mit Forschung zum sog. Ruhrgebietsprotestantismus und materialethischen Schwerpunkten - immer gekennzeichnet durch ihre Rückbindung an die biblischen Texte und mit den jeweils gegenwärtigen Herausforderungen von Diakonie und Kirche als Zielpunkt. Dabei hat sie nichts an Aktualität eingebüßt und sich im Laufe der Zeit immer wieder neuen, gesellschaftlich relevanten Themen zugewandt: Stehen traditionell Wirtschafts- und Arbeitsethik im Vordergrund, rücken in jüngerer Zeit auch Fragen von Nachhaltigkeit und Ökologie sowie Diversität und Rassismuskritik in den Fokus.
Traugott Jähnichen steht paradigmatisch für diese Ausrichtung evangelischer Sozialethik: Grund genug, anlässlich seines 65. Geburtstages Beiträge, die die ganze Spannbreite seines Forschungsfeldes aufzeigen, im vorliegenden Band zu versammeln.
Inhaltsverzeichnis / Leseprobe
978-3-579-07229-6 Katja Dubiski
Religion und Gesellschaft
Isolde Karle zum 60. Geburtstag
Gütersloher Verlagshaus, 2023, 212 Seiten, Paperback,
978-3-579-07229-6
48,00 EUR Warenkorb
Isolde Karle zum 60. Geburtstag
Das Spannungsfeld von Religion und Gesellschaft stellt eine zentrale Herausforderung für alles theologische Denken dar. Isolde Karle setzt sich seit den Anfängen ihres wissenschaftlichen Schaffens intensiv mit diesem Themenkomplex auseinander. Auch das von ihr gegründete Institut an der Ruhr-Universität Bochum trägt diesen Namen.
Diese Festschrift, die Isolde Karle zu ihrem 60. Geburtstag gewidmet ist, versammelt Beiträge von Forscher*innen, die den Dialog mit den Arbeiten Karles suchen. Die Wortmeldungen sind vielfältig. Sie spiegeln damit auch den interdisziplinären und soziologisch orientierten Ansatz Karles wider. Zur Sprache kommen Fragen zur Religion in der Moderne, zur Praktischen Theologie im Diskurs, zu Logiken von Kirche, zum Pfarrberuf und zur Seelsorge. Nicht zuletzt wird auch das Thema Diversität diskutiert, das gegenwärtig den Schwerpunkt des Wirkens von Isole Karle – seit 2021 Prorektorin für Diversität, Inklusion und Talententwicklung an der Ruhr-Universität Bochum – darstellt.
Praktische Theologie im interdisziplinären Gespräch
Inspirierte und inspirierende Theologie im Spannungsfeld von Religion und Gesellschaft
Diversität in Wissenschaft und Kirche – Isolde Karle als Denkerin einer zeitgemäßen praktischen Theologie
3-579-00219-8 Klaus Goßmann
Glaube im Dialog
30 Jahre religionspädagogische Reform. Für Hans Bernhard Kaufmann (Festschrift)
Gütersloher Verlagshaus, 1987, 308 Seiten, 460 g, kartoniert,
3-579-00219-8
8,00 EUR Warenkorb
Hans Bernhard Kaufmann
Eine Veröffentlichung des Comenius-Institutes, Münster
Die Beiträge konzentrieren sich auf die Frage nach dem Verständnis und den Mögliclrkeiteri evangelischer Bildungspolitik, der spezifischen Aufgabenstellung der Religionspädagogik im Dialog mit den Disziplinen der
Theologie und mit der Pädagogik, der Bedeutung der religionspädagogischen Unterrichtsmodellentwicklung im Kontext der Reform des Religionsunterrichts und den Konzeptionen ldrchlicher Pädagogik in den verschiedenen Praxisfelrlern. Die Darstellung ertoilgt im Medium eigener Beteiligung und ist durch das Interesse bestimmt, die Bedingungen, die die Entwicklung bestimmt haben, den Ertrag und die Desiderate sichtbar werden ra lassen. Hierbei wird erstmals die Unterichtsmodeillentwickhung im nord- und süddeutschen Raum geschichtlich dargestellt.
Der Band läßt erkennen, in welch vielfältiger Weise Hans Bernhard Kaufmann an der Reform beteiligt war - in erziehungswissenschaftlichen und interdisziplinären Gesprächen, im Bereich der kirchlichen Bildungsverantwortung. in der Anregung und Verwirklichung neuer theoretischer Uberlegungen und praktischer Gestaltungen, im Elementarbereich, im Religions- und Konfirmandenunterricht in den anderen pädagogischen Handlungsfeldern der Kirche.
978-3-7887-1402-4 Dwight R Daniels, Uwe Glessmer, Martin Rösel
Ernten, was man sät
Festschrift für Klaus Koch zu seinem 65. Geburtstag
Neukirchener Verlag, 1991, 600 Seiten, 920 g, Gebunden,
3-7887-1402-6
978-3-7887-1402-4
19,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Klaus Koch zu seinem 65. Geburtstag

Neubuch in Originalfolie
978-3-7887-1247-1 Edna Brocke
Wer Tora vermehrt, mehrt leben
Heinz Kremers zum 60. Geburtstag. Festschrift
Neukirchener Verlag, 1986, 250 Seiten, 360 g, kartoniert,
3-7887-1247-3
978-3-7887-1247-1
20,00 EUR Warenkorb
Heinz Kremers zum 60. Geburtstag.
Geleitwort
Im Protokoll über die Verhandlungen der Rheinischen Landessynode vom Januar 1965 in Bad Godesberg ist nachzulesen, daß den Synodalen ein Initiativantrag mit folgendem Wortlaut vorgelegt wurde:
›› Die Landessynode wolle beschließen: Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland bittet die Evangelische Kirche in Deutschland, eine Studienkommission . . . einzuberufen, die das Verhältnis der Kirche zum Judentum theologisch klärt und ein entsprechendes Wort der Evangelischen Kirche in Deutschland vorbereitet. <<
Eingebracht wurde dieser Antrag von dem Synodalen Professor Dr. Heinz Kremers, der als Fachvertreter für den Evangelischen Religionsunterricht von der damaligen Kirchenleitung in die Synode berufen worden war. Mit diesem Initiativantrag begann auf synodaler Ebene in der Evangelischen Kirche im Rheinland jener langwierige, ebenso schwierige wie hoffnungsvolle Gesprächsgang über eine Neubesinnung des Verhältnisses der Christen zu den Juden, zu Israel. Heinz Kremers war nicht der einzige, der diese grundsätzliche Besinnung als eine längst überfällige theologische Aufgabe seiner Kirche erkannt hatte. Bei ihm und mit ihm standen vor allem Vertreter aus dem Kreis der Nes-Ammim-Freunde. Sie alle hatten - nicht zuletzt durch ihre Begegnungen in Israel- mit großer Betroffenheit erkannt, daß eine zu diesen Fragen schweigende Kirche in Wahrheit eine sich vor der Vergangenheit verschließende wie vor der Zukunft verweigernde Kirche bleiben würde.
Kaum ein anderer hat mit solchem Einsatz wie Heinz Kremers für den christlich-jüdischen Dialog gelebt, gearbeitet und gestritten. Schon während der Landessynode 1965 wurde dies deutlich, als er sich - zunächst vergeblich - dafür einsetzte, daß zur Frage des Verhältnisses von Christen und Juden ››eine verbindliche theologische Erklärung vorzubereiten« sei. Hier sollte nicht nur allgemein diskutiert und aus der Distanz heraus argumentiert werden. Ein verbindliches Wort war verlangt. Heinz Kremers hatte bei seinen reformatorischen Vätern gelernt, daß die Theologie entschiedene - assertorische - Sätze wagen miiß, wenn es um Fragen geht, an denen die Glaubwürdigkeit einer Kirche und ihrer Verkündigung geprüft wird.
Es ist hier nicht der Ort, den weiten Weg zu beschreiben, den die Rheinische Kirche in ihren Ausschüssen, Arbeitskreisen und Synodaltagungen gehen mußte, bis es zu dem Beschluß von Bad Neuenahr im Jahre 1980 kam. Dieser Beschluß ›› Zur Erneuerung des Verhältnisses von Christen und Juden« hat seither seine eigene Geschichte bekommen, in der wir hörend, fragend und miteinander nachdenkend auch heute stehen. Die für Heinz Kremers von seinen Freunden anläßlich seines 60. Geburtstages herausgegebenen Aufsätze zu diesem Thema bezeugen unter dem sprechenden Titel ››Wer Tora vermehrt - mehrt Leben<<, welche Dimensionen dieser Dialog für sich in Anspruch nehmen darf.
Für mich ist das Erscheinen dieses Sammelbandes ein willkommener Anlaß, Heinz Kremers dafür zu danken, daß er sich als einer der ersten nach dem Kriege um die Verbindung zu Vertretern der jüdischen Theologie bemüht hat, daß er diese Verbindungen knüpfte und aufrechterhielt. Ihm ist es zu danken, daß der Dialog zwischen Christen und Juden in unserer Kirche in Gang kam und nicht abgerissen ist. Mögen die in diesem Buch zusammengetragenen Arbeiten für viele Leser ein Anstoß sein, sich in dieses Gespräch hineinführen zu lassen! Nur so kann es zu der »Umkehr und Erneuerung« kommen, die uns in unserem Lande nach den schrecklichen Verirrun gen der Vergangenheit so dringlich geboten ist.
D. Gerhard Brandt
Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland
3-7887-1324-0 Heinz Kremers
Liebe und Gerechtigkeit
Gesammelte Beiträge. Hrsg. von Adam Weyer.
Neukirchener Verlag, 1990, 312 Seiten, 450 g, Kartoniert,
3-7887-1324-0
8,00 EUR Warenkorb
Heinz Kremers

Original eingeschweißt, Festschrift
Beiträge von einem der Pioniere zum christlich-jüdischen Dialog, zur Theologie im Gespräch mit Juden und zu einer neuen Praxis der Kirche - in Verantwortung ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft.
3-532-62052-9 Peter Stolt
An den Grenzen kirchlicher Praxis

Agentur des Rauhen Hauses / Claudius Verlag, 1987, 256 Seiten, 345 g, kartoniert,
3-7600-0424-5
3-532-62052-9
6,00 EUR Warenkorb
Eine Freundesgabe für Peter Krusche: zum 60. Geburtstag Herbst 1986: Bischof der Norelbischen Kirche in Hamburg

Original eingeschweißt
978-3-290-18577-0  Magdalene L. Frettlöh, Matthias Zeindler
Offener nichts als das geöffnete Ohr
Motive einer Theologie des Hörens
Theologischer Verlag Zürich, 2023, 330 Seiten, Paperback, 15 x 22,5 cm
978-3-290-18577-0
40,00 EUR Warenkorb
Christian Link zum 85. Geburtstag am 12. Juli 2023 - Festschrift
reformiert!  Band 15
Der Hörsinn – theologisch und philosophisch gedeutet
Interdisziplinäre und synästhetische Plädoyers für Sinn und Sinnlichkeit in der Theologie
«Höre, Israel!», «Schema Jisrael!» – dem Hörsinn kommt in der Bibel eine zentrale Bedeutung zu. Als hörende Gottheit ist der biblische Gott auf das Hören seines Gegenübers aus. Im Hören auf das, was man sich nicht selber sagen kann, entstehen Gottvertrauen und Lebenszuversicht. So wird Israel auch hörend zum Gottesvolk und hörend konstituiert sich die christliche Gemeinde.
Die interdisziplinären Beiträge der Berner Ringvorlesung tasten sich an das Hören Gottes und das Hören der Menschen heran. Aus biblisch-theologischer, ethischer, dogmatischer, philosophischer, musiktheoretischer und musikdidaktischer Perspektive überschreiten sie Sinnesschwellen und eröffnen Zugänge zu Sinn und Sinnlichkeit in der Theologie.
Mit Beiträgen von Hans-Christoph Askani, Alfred Bodenheimer, Roman Brotbeck, Alexander Deeg, Johanna Di Blasi, Julia Enxing, Magdalene L. Frettlöh, Frank Mathwig, Regine Munz, Christine Oefele, Claudia Welz, Mathias Wirth, Matthias Zeindler.
Leseprobe
978-3-525-58114-8 Victor Maag
Kultur, Kulturkontakt und Religion

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1980, 397 Seiten, 590 g, Kartoniert,
3-525-58114-9
978-3-525-58114-8
25,00 EUR Warenkorb
zum 70. Geburtstag von Victor Maag
Gesammelte Studien zur allgemeinen und alttestamentlichen Religionsgeschichte zum 70. Geburtstag von Victor Maag am 17.12.1980.
Der besondere Reiz dieser Aufsätze liegt darin, daß Victor Maag in einer Zeit, in der im übrigen deutsch-sprachigen Raum die religionsgeschichtliche Forschung ein unverdientes Schattendasein fristete, in Aufnahme einer alten Tradition ein Lehrgebiet vertrat, das den breiten Bereich Altes Testament, allgemeine Religionsgeschichte und Orientalia umfaßte. Victor Maag betrieb diese verschiedenen Lehrgebiete nie nur additiv nebeneinander, sondern verstand sie zu einer ganzheitlichen Fragestellung zu integrieren. Religionsgeschichte wird bei ihm zu einer fundamental-anthropologischen und fundamental-theologischen Disziplin. So kommt seinen Aufsätzen eine wegweisende Funktion zu.
978-3-7917-3110-0 Sebastian Kießig
Anthropologie und Spiritualität für das 21. Jahrhundert
Festschrift für Erwin Möde
Pustet Verlag, 2019, 528 Seiten, kartoniert, 15 x 23,2 cm
978-3-7917-3110-0
49,95 EUR Warenkorb
Festschrift für Erwin Möde

Eichstätter Studien Band 80

Anthropologie als Wissenschaft vom Menschen erfährt im interdisziplinären Diskurs stets neue Aufmerksamkeit. Die geistige Dimension des Menschen, seine Spiritualität, als Ausdruck seiner Subjektivität sollte dabei nicht umgangen werden. Der Band enthält daher biblisch-historische und systematische Perspektiven auf das Menschsein sowie Reflexionen auf die praktisch-lebensweltliche Situation des Subjekts. Dem Leser bietet sich ein Entree zur Frage: Was ist der Mensch?

978-3-459-01632-7 Jürgen Moltmann
Gottes Zukunft - Zukunft der Welt
Jürgen Moltmann zum 60. Geburtstag. Hrsg. von Hermann Deuser, Gerhard Martin, Konrad Stock, Michael Welker
Chr. Kaiser Verlag, 1986, 582 Seiten, Leinen, Schutzumschlag,
3-459-01632-9
978-3-459-01632-7
25,00 EUR Warenkorb
Jürgen Moltmann zum 60. Geburtstag.
Neubuch, Leinen, Schutzumschlag
Die internationale und ökumenische Bedeutung der Theologie Jürgen Moltmanns wollen die in dieser Festschrift vereinigten Beiträge von Theologen und Theologinnen aus aller Welt sichtbar machen. Sie sind Versuche der Weiterentwicklung, konstruktive und kritische Gesprächsbeiträge - ebenso wie Reflexionen auf Moltmanns theologische Position in vornehmlich dankbarer Würdigung.
Am 8. April 1986 feiert Jürgen Moltmann seinen sechzigsten Geburtstag. Theologinnen und Theologen aus aller Welt bringen ihm ihre Glückwünsche und ihren Dank in einer Festschrift dar, deren Titel und deren Aufbau Grundlinien und Wirkungen seiner theologischen Arbeit kenntlich machen sollen.
Die Festschrift vereinigt Versuche der Weiterentwicklung, konstruktive und kritische Gesprächsbeiträge ebenso wie Reflexionen auf Moltmanns theologische Position in vornehmlich dankbarer Würdigung. Da der Band, von wenigen besonders begründeten Ausnahmen abgesehen, Beiträge von Hochschullehrern umfaßt die das Fach der Systematischen Theologie vertreten, spiegelt er gewiß nur einen bestimmten Teil des Wirkungsspektrums der theologischen Arbeit Moltmanns wider. Deutlich treten die Prägungen durch unterschiedliche Wissenschaftsstile in Ost und West und die differenten Profile reformierter, lutherischer, anglikanischer, römisch-katholischer und orthodoxer Beiträge hervor. Die Anordnung der Aufsätze sollte jedoch nicht von diesen Verschiedenartigkeiten bestimmt werden. Sie folgt vielmehr einer Sequenz von Themen, die Moltmanns wichtigsten Veröffentlichungen entspricht
Karl Halaski
Kirche Konfession Ökumene
Festschrift für Prof. D. Dr. Wilhelm Niesel zum 70. Geburtstag
Neukirchener Verlag, 1972, 164 Seiten, Leinen
3-7887-0355-5

7,90 EUR
Prof. D. Dr. Wilhelm Niesel zum 70. Geburtstag
Joachim Beckmann: Das ökumenische Pfingsttreffen von Augsburg 1971 und seine Folgerungen für das evangelisch-katholische Gespräch. Ein Akademievortrag
Lothar Coenen: Die Gemeindekirche und ihre Glieder. Erwägungen zum Kirchenverständnis und Gliedschaftsrecht
Georg Eichholz: Meditation über das Gleichnis von Luk. 17,7-10
Jürgen Fangmeier: Das Sprechen des Glaubens
Karl Halaski: Schriftautorität und kirchliche Lehrnorm
Walter Herrenbrück: Lehren - Predigen
Heinrich Höhler: Die Zukunft der Gemeindekirche
Walter Kreck: Johannes Calvin und Kar! Barth
Benjamin Locher: Krise der Ökumenischen Bewegung?
Wilhelm H. Neuser: Von Marburg 1529 nach Leuenburg 1971. Lehren und Konsequenzen aus den evangelischen Einigungsgesprächen
Gerhard Nordholt: Die Herausforderung der Tradition. Impulse der Jubiläumsveranstaltungen aus Anlaß der Emder Synode 1571 / 1971
Udo Schmidt: Herr ist Jesus, der Christus
Robert Steiner: Gemarke und Kar! Barth
Johann Tibbe: Die alten Bekenntnisse sind tot - was nun?
Fritz Viering: Gespräche der Konfessionen zur Kircheneinheit
978-3-460-03544-7 Gerd Häfner
Altes und Neues hervorholen (Mt 13,52)
Debatten zur Bibel in Theologie und Kirche -
Kath. Bibelwerk, 2022, 453 Seiten, 625 g, Softcover,
978-3-460-03544-7
48,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Lorenz Oberlinner zum 80. Geburtstag
Stuttgarter Bibelstudien 254
Das exegetische Schaffen des Freiburger Neutestamentlers Lorenz Oberlinner umgreift ein weites Spektrum von der historischen Rückfrage nach Jesus bis zu den Spätschriften des Neuen Testaments. Die historisch-kritische Arbeit schloss für ihn stets das Anliegen ein, die Gegenwartsrelevanz biblischer Texte und Traditionen zu erhellen. Im vorliegenden Band holen exegetische Weggefährten sowie Schülerinnen und Schüler anlässlich seines 80. Geburtstags auf seinen Spuren Altes und Neues aus dem Schatz der Bibel: zur Jesusforschung und zur Entstehung des Osterglaubens, zur Auslegung biblischer Traditionen und Schriften vom perserzeitlichen Juda bis zum Zweiten Petrusbrief und zur Rolle von Bibel und Exegese in aktuellen kirchlichen Debatten.
978-3-374-06767-1 David Bindrim
Erotik und Ethik in der Bibel

Evangelisches Verlagshaus, 2021, 592 Seiten, Hardcover, 15,5 x 23 cm
978-3-374-06767-1
68,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Manfred Oeming zum 65. Geburtstag
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte 68
Erotik und Ethik – eine Verhältnisbestimmung, die seit Jahrtausenden gleichbleibend aktuell ist. In gegenwärtigen Debatten wird deutlich, dass der Bibel häufig sexualitätsfeindliche Positionen zugeschrieben werden – doch ist dem so? Die Notwendigkeit einer fundierten Auseinandersetzung ist gegeben und wird in dieser Festschrift geliefert. Ist Sexualität ein Menschenrecht? Welche Utopien sind mit ihr verbunden? Ist das Patriarchat eine Strafe? Hat die Spiritualität des Paulus homoerotische Aspekte? Teilt die Bibel die Vorstellung eines Hymens? Wie ist das biblische Verhältnis zur Prostitution? Diese Festschrift für Manfred Oeming vereint eine Vielzahl verschiedener Schlaglichter namhafter Exegetinnen und Exegeten, die gemeinsam das spannungsreiche Feld erhellen.
978-3-7831-0616-9 Dem Staate verpflichtet
Festgabe für Gerhard Schröder. Hrsg. von Hermann Kunst, Helmut Kohl, Peter Egen
Kreuz Verlag, 1980, 225 Seiten, 520 g, Leinen, Schutzumschlag,
978-3-7831-0616-9
10,00 EUR Warenkorb


Neubuch in Originalfolie
 70. Geburtstag des Politikers Dr. Gerhard Schröder am 11. September 1980 [Minister Gerhard Schröder, 11.9.1910 - 31.12.1989]
»Unser Land hat Gerhard Schröder viel zu danken. « So schreibt Bundespräsident Karl Carstens in vorliegendem Band. »Er hat der deutschen Politik mehr Freiraum geschaffen und ihren Einfluß vermehrt. «
Zum 70. Geburtstag des Politikers Dr. Gerhard Schröder am 11. September 1980 wurde dieses Buch herausgegeben, dessen Beiträge entsprechend den Wirkungsbereichen Schröders vor allem die Thematik des Friedens, das Verhältnis von Christentum und Politik sowie außen- und iimenpolitische Fragen behandehi. Zu den über zwanzig Autoren zählen namhafte Politiker, Theologen und J oumalisten aus den verschiedensten politischen Gruppierungen. So ergibt sich ein facettenreiches Bild unserer gegenwärtigen geistigen und gesellschaftlichen Wirklichkeit. Zugleich vermittelt dieser Band einen Eindruck von der Art, in der ein Politiker aus christlicher Verantwortung sich unserem Staate verpflichtet weiß.
Bischof Hermann Kunst schreibt über Gerhard Schröder:
»Er ist in seinen Diagnosen, Urteilen und in seinem Handeln von einer schwer zu überbietenden Nüchternheit bestimmt, und er kennt Gabe und Aufgabe, Weite und Grenze eines säkularen liberalen Rechtsstaates... Der christliche Glaube ist die Quelle der Nüchtemheit, Weil er keine Spekulationen über Gott betreibt, sondern von Gott als einer Wirklichkeit ausgeht. Diese Anerkennung der Realität Gottes ertüchtigt den Politiker, Realitäten der Welt überhaupt, also das Wesen der mit ihm oder gegen ihn agierenden Menschen und die jeweilige Situation mit Nüchternheit zu erkennen und entsprechend seinen Dienst zu gestalten. Die Nüchternheit des Christen weist sich aus durch Klarheit und Selbstbeherrschung. Eben dieses beobachten wir bei Gerhard Schröder bei der Wahrnehmung aller seiner Verantwortungen.«
Inhalt
Karl Carstens Geleitwort
Helmut Schmidt Schablonen passen nicht
Hermann Kunst Grußwort für Gerhard Schröder
Eberhard Jüngel Wege zum Frieden
Walter Schmithals Aufgaben und Grenzen einer christlichen Ethik des Politischen
Bruno Heck Demokratie - Liberalität und Christentum
Karl-Alfred Odin Partner Staat und Kirche
Helmut Kohl Die Grundlagen unserer Außenpolitik
Hans-Dietrich Genscher Neue Ansätze in Gerhard Schröders Ostpolitik - Die Friedensnote vom 25. März 1966
Hans-Peter Schwarz Die neuen außenpolitischen Denkschulen der fünfziger Jahre
Günter Diehl Der Ratgeber
Erwin Wickert Zwischen Bonn und Peking
Hans-Georg Wieck Auf dem Wege zur Realpolitik
Georg Kliesing Gerhard Schröder als Parlamentarier in den Jahren 1969 bis 1976
Alwin Münchmeyer Europäische Währungsgemeinschaft notwendiger denn je
Karl-Günther von Hase Sicherheits- und Verteidigungspolitik im Spiegel des Fernsehens
Roman Herzog Die geistigen Grundlagen der freiheitlichen Gesellschaftsordnung
Wilhelm Hahn Die Verrechtlichung unseres Lebens in Erziehung und Bildung
Philipp von Bismarck Soziale Marktwirtschaft - verantwortete Freiheit
Walter Wallmann Hat die Großstadt noch eine Zukunft?
Gerd Langguth Zur Situation der jungen Generation in der Bundesrepublik Deutschland
Gerhard Wolf-Heidegger Schulkameradschaft - eine Bindung fürs Leben
Verzeichnis der Mitarbeiter
978-3-7668-3239-9 Manfred Seitz
Daß allen Menschen geholfen werde

Calwer Verlag, 1993, 398 Seiten, 690 g, Leinen,
3-7668-3239-5
978-3-7668-3239-9
20,00 EUR Warenkorb
Theologische und anthropologische Beiträge für Manfred Seitz zum 65. Geburtstag

Neubuch in Originalfolie
978-3-532-62049-6 Friedrich Mildenberger
Gott mehr gehorchen

Claudius Verlag, 1986, 142 Seiten, 170 g, Kartoniert, 12 x 19,7 cm
3-532-62049-9
978-3-532-62049-6
9,00 EUR Warenkorb
Kolloquium zum 80. Geburtstag von Karl Steinbauer
Mit dem Namen Karl Steinbauer verbinden sich Weit über die bayerische Landeskirche hinaus Erinnerungen an den Kirchenkampf. Steinbauer war damals, unbeugsam bis zur Inhaftierung im KZ, ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Sache des Evangeliums gegenüber seinen Entstellungen durch den Staat und auch durch Strömungen in der Kirche.
Nach dem Ende der Hitlerherrschaft hat sich Steinhauer mit dem ihm eigenen Engagement dafür eingesetzt, daß die im Kirchenkampf gewonnenen Einsichten auch in einer vielfach gewandelten kirchlichen Wirklichkeit ihre kritische Kraft entfalten konnten.
Aus Anlaß seines 80. Geburtstages haben Mitglieder der Theologischen Fakultät Erlangen in einem Sammelband die Wirksamkeit Steinbauers nach verschiedenen Seiten gewürdigt. Seine Persönlichkeit, seine Stellung im Kirchenkampf, seine Predigtweise -- das sind nur einige Themen, die in dem von Friedrich Mildenberger und Manfred Seitz herausgegebenen Buch zur Sprache kommen.
Petra von Gemünden
Jesus – Gestalt und Gestaltungen
Rezeptionen des Galiläers in Wissenschaft, Kirche und Gesellschaft
Vandenhoeck & Ruprecht, 2013, 709 Seiten, gebunden,
978-3-525-59362-2

140,00 EUR
Festgabe zu Gerd Theißens 70. Geburtstag
Novum Testamentum et Orbis Antiquus / Studien zur Umwelt des Neuen Testaments (NTOA-StUNT) Band 100
Die hier versammelten Studien zu Jesus sind eine Festgabe zu Gerd Theißens 70. Geburtstag. Die Frage nach Jesus, seiner Gestalt und seinen Gestaltungen – eines der Kernthemen neutestamentlicher Wissenschaft – hat Gerd Theißen ein Leben lang beschäftigt. Dieses Forschungsinteresse nehmen in diesem Band 32 internationale Autorinnen und Autoren auf, die mit Gerd Theißen wissenschaftlich und persönlich verbunden sind. In methodischer Vielfalt wenden sie sich in ihren Beiträgen der historischen Gestalt Jesu und deren Rezeptionen in Wissenschaft, Kirche und Gesellschaft zu.
Ausgesprochen groß ist das Interessenspektrum von Gerd Theißen. In seinen Lehrveranstaltungen und Publikationen hat er Studierende an diesem Teil haben lassen und auch seinen weiteren Leserinnen und Lesern einen weiten Horizont eröffnet. Im Austausch mit vielen anderen Disziplinen legt Theißen in kreativer, die theologische Forschung befruchtender Weise das Neue Testament aus und überwindet kompetent und impulsgebend die Grenzen der neutestamentlichen Disziplin hin zur Praktischen Theologie und zur Systematik.
Mit Beiträgen von D. Álvarez Cineira, V. Balabanski, P. Balla, S. Byrskog, I. Czachesz, M. Ebner, Ph.F. Esler, P. von Gemünden, C. Grappe, G. Guttenberger, C. Hezser, R. Hochschild, B. Holmberg, T. Holmén, D.G. Horrell, M. Konradt, M. Küchler, P. Lampe, U. Luz, H.O. Maier, D. Marguerat, H. Meisinger, A. Merz, R. Morgan, H. Moxnes, B. Mutschler, M. Myllykoski, T. Onuki, H. Roose, W. Stegemann, Ch. Strecker und D. Winter.
Inhaltsverzeichnis und Leseprobe
  Gerhard Büttner
Wegstrecken
Beiträge zur Religionspädagogik und Zeitgeschichte.
Calwer Verlag (Stuttgart), 1998, 404 Seiten, 640 g, Paperback,
3-7668-3577-7
978-3-7668-3577-2
15,00 EUR Warenkorb
 Jörg Thierfelder zum 60. Geburtstag
Arbeiten zur Pädagogik Band 29
In sechs Kapiteln geht die Aufsatzsammlung zentralen Themen aus Religionspädagogik und kirchlicher Zeitgeschichte nach und verfolgt sie bis zu ihren geschichtlichen Wurzeln. Die fundierte Ausarbeitung der verschiedenen Themen und das Renomee der Autoren verleihen dem Band den Stellenwert einer Standortbestimmung der Religionspädagogik und kirchlichen Zeitgeschichte der Gegenwart.

Der Inhalt ist in folgende Kapitel gegliedert:
I. Aufbruch
II. Schule und Kirche im Wandel
III. Lehren und Lernen im Religionsunterricht
IV. Bibel entdecken
V. Lernen aus der Geschichte
VI. Erinnern
978-3-579-06236-5 Katja Soennecken
Durch die Zeiten – Through the Ages
Festschrift für Dieter Vieweger – Essays in Honour of Dieter Vieweger
Gütersloher Verlagshaus, 2023, 816 Seiten, Paperback,
978-3-579-06236-5
58,00 EUR Warenkorb
Dieter Vieweger zum 65. Geburtstag
Wie kaum ein anderer Forscher steht Dieter Vieweger für eine moderne Biblische Archäologie, die sich den wissenschaftlichen Methoden der Archäologie verschrieben hat und in einem geographischen Raum agiert, in welchem die biblischen Texte eine Hauptquelle darstellen. Dabei liegt sein Interesse nicht nur in den Bronze- und Eisenzeiten sondern spannt sich vom Neolithikum bis hin zur osmanischen Zeit, was eindrucksvoll anhand seiner Feldarbeit und den erst jüngst erschienenen Bänden zur »Geschichte der Biblischen Welt« deutlich wird. In diesem Rahmen und unbeeindruckt von politischen Grenzen spielt das Zusammenwirken von verschiedenen Disziplinen – angefangen von der Vorderasiatischen und Klassischen Archäologie, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie über Geschichte, Byzantinistik, Altorientalistik, Numismatik, Archäometrie bis hin zur Theologie – eine entscheidende Rolle.
Die Beiträge dieser Festschrift spiegeln die vielfältigen Aspekte der Biblischen Archäologie wider und nehmen gleichzeitig die Schwerpunkte von Dieter Viewegers Arbeit im Laufe seines Berufslebens in den Blick.
978-3-7917-3538-2 Stefan Oster
Christus ist unter euch
Zur Aktualität des II. Vatikanischen Konzils.
Pustet Verlag, 2024, 600 Seiten, Hardcover,
978-3-7917-3538-2
54,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Bischof Rudolf Voderholzer
Im Wintersemester 2012/2013 hielt Rudolf Voderholzer seine letzte Vorlesung als Ordinarius für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Theologischen Fakultät Trier im Zeichen des 50-jährigen Jubiläums des II. Vatikanischen Konzils. Insbesondere die Christozentrik, welche die Theologie des Konzils maßgeblich prägt, bildete dabei einen Schwerpunkt seiner Überlegungen. Der seit Dezember 2012 als Bischof von Regensburg wirkende Theologe vollendet im Oktober 2024 sein 65. Lebensjahr. Aus diesem Anlass nehmen namhafte Personen aus dem Kreis seiner Mitbrüder im Bischofsamt, der Kolleginnen und Kollegen in der akademischen Theologie sowie seiner Freunde und Schüler das geistige Erbe und die für die Zukunft der Kirche nach wie vor wegweisenden Perspektiven des Konzils in einer Festschrift eingehend in den Blick
978-3-7887-1562-5 Dieter Vieweger
Von Gott reden
Beiträge zur Theologie und Exegese des Alten Testaments.
Neukirchener Verlag, 1996, 307 Seiten, 522 g, kartoniert,
978-3-7887-1562-5
30,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Siegfried Wagner zum 65. Geburtstag.

Dieter Vieweger, geb. 1958, Prof. Dr. Dr. Dr. h.c., Studium der Ev. Theologie in Leipzig; 1989 bis 1991 Professor für alttestamentliche Wissenschaft an der Kirchlichen Hochschule Berlin, 1991 bis 1993 an der Humboldt-Universität Berlin; seit 1993 Professor für alttestamentliche Wissenschaft und biblische Archäologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal; 1993 bis 1998 Studium der Ur- und Frühgeschichte in Frankfurt a.M.; seit 1999 Direktor des Biblisch-Archäologischen Instituts Wuppertal; ab 1999 Lehrtätigkeit an der Privatuniversität Witten-Herdecke, seit 2002 dort Inhaber der Forschungsprofessur Archäologie und Ältere Geschichte ; seit 2005 Leitender Direktor des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes in Jerusalem und Amman, zugleich Forschungsstelle des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI); seit 2005 Vertreter des Propstes in Jerusalem und Koordinator der evangelischen Bildungsarbeit in der Heiligen Stadt; seit 2006 Senior Fellow des Albright Institutes, Jerusalem; seit 2009 ordentliches Mitglied des DAI; nach Projekten in Zypern, Griechenland und Italien Leiter verschiedener archäologischer Forschungsprojekte in Jordanien, Israel und Palästina.

Ernst-Joachim Waschke, Dr. theol. habil., Jahrgang 1949, ist Professor für Altes Testament an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
978-3-7917-3502-3 Maximilian Heim
Christus verkünden
Zum missionarischen Charakter des Evangeliums.
 
Pustet Verlag, 2024, 400 Seiten, Hardcover,
978-3-7917-3502-3
45,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Karl Josef Wallner
„Geht in alle Welt …“, ist ein klarer Auftrag von Jesus Christus selbst an uns alle. Ist der Begriff „Mission“ nicht schon längst überholt? Wie und wovon lebt die Mission heute?
Anlässlich des 60. Geburtstags von Prof. Pater Dr. Karl Wallner, dem Gründungsrektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Heiligenkreuz und Nationaldirektor von Missio Österreich, beleuchten renommierte Persönlichkeiten aus Theologie, Kirche und Gesellschaft den Begriff der Mission aus verschiedensten Blickwinkeln. Die Festschrift verbindet wertvolle Glaubenszeugnisse mit theologischer Reflexion und zeigt, wie die Mission der Kirche unter dem Wirken Christi heute verstanden wird.
978-3-460-03514-0 Peter Weimar
Thamar
Literarische und biblische Spiegelungen einer Novelle
Kath. Bibelwerk, 2022, 230 Seiten, 340 g, Softcober,
978-3-460-03514-0
40,00 EUR
Festband zum 80. Geburtstag von Peter Weimar
Stuttgarter Bibelstudien 251
In seinem berühmten Roman "Joseph und seine Brüder" hat Thomas Mann die ihm wichtige Erzählung von Thamar aufgenommen. Das vorliegende Buch nimmt die Bibelauslegung Thomas Manns auf, um Neues in der biblischen Erzählung zu entdecken. Das Lesen aus wirkungsgeschichtlichen Kontexten führt in dieser sonst eher zu kurz gekommenen Erzählung zu überraschenden Sichtweisen und ungewohnten theologischen Funden. Sie brechen mit den traditionellen Verstehensmuster und werfen neues Licht auf das Verständnis des Genesisbuches insgesamt.

siehe auch Gen 38
978-3-525-53565-3 Rainer Albertz
Werden und Wirken des Alten Testamants
Festschrift für Claus Westermann zum 70. Geburtstag

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1980, 481 Seiten, 820 g, Hardcover,
3-525-53565-1
978-3-525-53565-3
35,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Claus Westermann
Neubuch, Original eingeschweißt

Die in diesem Band gesammelten Untersuchungen, die sich vor allem um die Themenkreise Genesis, Propheten und Psalmen gruppieren, möchten den Dank von Kollegen und Schülern zum Ausdruck bringen und über die Fachwissenschaft hinaus wirken.

Die Beiträge stammen von Kristlieb Adloff, Rainer Albertz, Samuel Arnsler, Anders Björndalen, Herbert Breit, George Coats, Frank Crüsemann, Friedemann Golka, Hans-Jürgen Hermisson, Emst Jenni, Jürgen Kegler, Klaus Koch, Johannes Kühlewein, Rudolf Landau, Ilse von Loewenclau, Dieter Lührmann, Christian Macholz, Werner Mayer, Hans-Peter Müller, Lothar Perlitt, Rolf Rendtorff, Eberhard Ruprecht, Frank Schnutenhaus, Hannes Steck, Peter Stuhlmacher, Dieter Vetter, Hans-Walter Wolff, Walther Zimmerli
3-7668-0818-4 Gerhard Büttner
Religionspädagogische Grenzgänge

Calwer Verlag, 1988, 322 Seiten, 440 g, kartoniert,
3-7668-0818-4
8,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Erich Bochinger und Martin Widmann zum 60. Geburtstag
Arbeiten zur Pädagogik Band 26
››Der Glaube ist in all seinen unterschiedlichen Lebensäußerungen als Lernprozeß verstehbar. Der Religionsunterricht in der Schule ist durchgängig bezogen auf Lernprozesse des Glaubens und hat selbst daran Anteil. Die primäre Aufgabe der Schule, die Vermittlung von Kenntnissen, zielt hier auf ein Können, das selbst zum Weg des Glaubens gehört«
Erich Bochinger

»Ich möchte die reformatorische Parole ›Zurück zur Schrift< präzisieren zum Ruf ›Vorwärts zur evangelischen Theologie des ursprünglichen GaIaterbriefs!< Ein weites Feld reformatorischer Neubesinnung für Kirche und Theologie und Religionspädagogik tut sich hier auf.«
Martin Widmann
978-3-451-37722-8 Matthias Helmer
Darum, ihr Hirten, hört das Wort des Herrn (Ez 34,7.9)
Studien zu prophetischen und weisheitlichen Texten. Festschrift für Bernd Willmes zum 65. Geburtstag
Herder Verlag, 2017, 496 Seiten, Leinen, 17 x 24 cm
978-3-451-37722-8
68,00 EUR
Warenkorb
Fuldaer Studien 21

Diese Festschrift für Bernd Willmes erfolgt in der Reihe »Fuldaer Studien«, zu deren Herausgeberkreis Bernd Willmes seit Jahren gehört. In seinem wissenschaftlichen Arbeiten hat sich der Jubilar wiederholt mit Texten und Themen aus den Bereichen der prophetischen und der weisheitlichen Literatur beschäftigt. Aus diesem Grund wurde ein Wort aus dem Buch des Propheten Ezechiel, dem sich Bernd Willmes seit den Tagen seiner Dissertation ausführlich gewidmet hat, als Überschrift gewählt: »Darum, ihr Hirten, hört das Wort des Herrn« (Ez 34,7.9).
Diese Festgabe versammelt vor allem Beiträge, die unmittelbar bzw. im weiteren Sinn die Propheten oder die Weisheitsbücher des Alten Testaments betreffen. Zu den alttestamentlichen und neutestamentlichen Studien, die in diesem Band Aufnahme gefunden haben, treten auch historische, moraltheologische und theologisch-praktische Beiträge, die sich mit Fragen der Rezeption prophetischer und weisheitlicher Texte beschäftigen.
Leseprobe

978-3-525-53559-2 Walther Zimmerli
Festschrift für Walther Zimmerli zum 70. Geburtstag
Beiträge zur Alttestamentlichen Theologie

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1977, 580 Seiten, 930 g, Leinen,
Ungebrauchtes Buch, aber Stauchung am unteren Buchrücken
3-525-53559-7
978-3-525-53559-2
25,00 EUR Warenkorb
Festschrift für Walther Zimmerli zum 70. Geburtstag
Vorwort
Die hier vorgelegte Sammlung von Aufsätzen soll in Dankbarkeit und Hoffnung den Lehrer, Kollegen und Freund Walther Zimmerli zur Vollendung seines siebzígsten Lebensjahres grüßen.
Da ein solcher Band heute ohnehin ein verlegerisches Wagnis ist, haben wir uns auf eine verhältnismäßig kleine Zahl von Mitarbeitern - einige mußten leider aus gesundheitlichen Gründen verzichten ~ und auf das für den Jubilar zentrale, aber gerade in seiner Sicht alles andere als enge Thema der Alttestamentlichen Theologie beschränken müssen. Doch es scheint uns, daß der Reichtum der menschlichen und sachlichen Beziehungen, in denen Walther Zimmerli gewirkt hat und wirkt, auch in dieser Auswahl zutage tritt.
Wir danken dem Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich, der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, der Bremischen Evangelischen Kirche und dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Landes Niedersachsen für namhafte Zuschüsse zu den Kosten des Druckes. Wir danken Fräulein Susanne Wüst und den Herren Dr. Walter Dietrich, Christoph Levin und Hermann Spieckermann für mancherlei technische Hilfen.
Hebräischer Satz war nur in wenigen Ausnahmefällen möglich; die Transkription folgt den Regeln des Theologischen Handwörterbuchs zum Alten Testament. Die Abkürzungen sind die geläufigen, in der Regel nach RGG3.
Göttingen, den 20. Januar 1977 Herbert Donner, Robert Hanhart, Rudolf Smend

Inhalt
Vorwort
SAMUEL AMSLER
La Motivation de l'Ethique dans la Parénèse du Deutéronome
J AMES BARR
Some Semantic Notes on the Covenant
CHRISTOPH BARTH
Ezechiel 57 als Einheit . .
P. A. H. DE BOER
Einige Bemerkungen und Gedanken zum Lied in 1.Samuel 2,1-10
G. B. CASTELLINO
Mesopotamian Parallels to Some Passages of the Psalms .
HENRICAZELLES
Alliance du Sinai, Alliance de l'Horeb et Renouvellement de l'Alliance
BREVARD S. CHILDS
The Sensus Literalis of Scripture: An Ancient and Modern Problem
WALTER DIETRICH
„WO ist dein Bruder?“. Zu Tradition und Intention von Genesis 4
HERBERT DONNER
Balaam pseudopropheta
WALTHER EICHRODT
Die Vollmacht des Amos. Zu einer schwierigen Stelle im Amosbuch
GILLIS GERLEMAN
Schuld und Sühne. Erwägungen zu 2.Samuel 12
HARTMUT GESE
Ezechiel 20,25 f. und die Erstgeburtsopfer
BORERT HANHART
Die jahwefeindliche Stadt. Ein Kapitel aus „Israel in hellenistischer Zeit“
SIEGFRIED HERRMANN
Die Bewältigung der Krise Israels. Bemerkungen zur Interpretation des Buches Jeremia
EDMOND JACOR
Féminisme ou Messianisme? A propos de Jérémie 31,22.
ERNST JENNI
ZAQEN. Bemerkungen zum Unterschied von Nominalsatz und Verbalsatz
ALFRED JEPSEN
„Hebräisch“ - die Sprache Jahwes?
CHRISTIAN JEREMIAS
Die Erzväter in der Verkündigung der Propheten
CARL-A. KELLER
Zum sogenannten Vergeltungsglauben im Proverbienbuch
HANS-JOACHIM KRAUS
Vom Kampf des Glaubens. Eine biblisch-theologische Studie
AARRE LAUHA
„Der Bund des Volkes“. Ein Aspekt der deuterojesajanischen Mlíssionstheologie
ROBERT MARTIN-ACHARD
Essai d'Evaluation Théologique de l'Apocalyptique Juive
JAMES L. MAYS
The Theological Purpose of the Book of Micah
EDUARD NIELSEN
„Weil Jahwe unser Gott ein Jahwe ist“ (Dtn 6,4 f.)
LOTHAR PERLITT
Sinai und Horeb
HORST DIETRICR PREUSS
„lahwes Antwort an Hiolo und die sogenannte Hiobliteratur des alten Vorderen Orients
ROLF RENDTORF
Geschichtliches und Weisheitliches Denken im Alten Testament
HENNING GRAF REVENTLOW
„lnternationalismus“ in den Patriarchenüberlieferungen
HELMER RINGGREN
Zur Komposition von Jesaja 49-55
LEONHARD ROST
Fragen um Bileam .
WILHELM RUDOLPH
„Aus dem Munde der jungen Kinder und Säuglinge“ (Psalm 8,5)
EDUARD SCHWEIZER
Die Weltlichkeit des Neuen Testamentes: die Haustafeln .
I. L. SELIGMANN
Erkenntnis Gottes und historisches Bewußtsein im alten lsrael
RUDOLF SMEND
Essen und Trinken - ein Stück Weltlichkeit des Alten Testaments
JOHANN JAKOB STAMM
Namen rechtlichen Inhalts
CLAUS WESTERMANN
Das Schöne im Alten Testament
J. W. WEVERS
The Attitude of the Greek Translator of Deuterononiy towards his Parent Text
HANS WILDBEBGER
Der Monotheismius Deuterojesajas
THOMAS WILLI
Die Freiheit Israels. Philologische Notizen zu den Wurzeln ....
HANS WALTER WOLFF
Die eigentliche Botschaft der klassischen Propheten .
SUSANNE WÜST
Bibliographie Walther Zimmerli
Ãnderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 21.07.2024, DH     Impressum   Datenschutzhinweise